5 Top Kater Killer

5 Top Kater KillerUnsere Tipps für den Tag danach

Irgendwie gehört er ja fast schon zum Karneval dazu: Ein fieser, ja wirklich fieser Kater. Wenn du schlau warst und aus den letzten Jahren des kümmerlichen Dahinvegetierens gelernt hast, bist du gerade ausreichend mit Kopfschmerztabletten ausgestattet und hast bereits eine Pizza auf dem Schoß. Sollte das allerdings nicht der Fall sein und du würdest gerade alles dafür tun, um dem Elend ein Ende zu bereiten: Unsere 5 Top Kater Killer!

Achtung, heiß und fettig!

Ja genau, denn so sollte euer Essen vor dem ersten Hochprozentigen aussehen. Das ist ja zum Glück bei der Kölner Haute Cuisine kein Problem. Und hier heißt es: Schlemmen ohne Reue! Denn die Kalorienbomben sorgen für eine gute Grundlage. Fettreiche Speisen bleiben länger im Magen, dadurch wird dann die Alkoholaufnahme etwas verzögert. Also ab mit euch in die Südstadt zur FETTEN KUH! Je schneller der Alkohol ins Blut gelangt, umso stärker wird der Kater danach. Und zum Essen ausreichend trinken - gestartet wird unalkoholisch, versteht sich. Die Süßen unter euch sollten aber aufpassen: Zucker verstärkt den Effekt von Alkohol.

Böser Blubber

Besonders und nicht nur bei den Mädels im Karneval beliebt: Sekt und Hugo. Auch wenn es sich nach einer guten Abwechslung zum Gerstensaft anhört. Das Blubberwasser rächt sich, dank des darin enthaltenen Zuckers spätestens am nächsten Tag. Und auch die enthaltene Kohlensäure kurbelt die Aufnahme vom Alkohol im Blut an und sorgt so für einen fiesen Kater. Auf prickelnde Getränke wie Prosecco, Sekt oder Champagner solltet ihr also besser verzichten, wenn ihr für einen Kater anfällig seid. Die Alternative ist hier natürlich Kölsch, Kölsch und Kölsch!

Kopf hoch!

Ihr habt es endlich dann doch nach Hause geschafft?! Bravo! Doch das Bett erinnert mehr an ein Karussell als an eine kuschelige Schlafhöhle? Setzt der unangenehmen Rundfahrt ein Ende, indem ihr ein zweites oder drittes Kissen unter euren Kopf legt. Außerdem einen Fuß aus dem Bett hängen lassen - dieser Trick mindert das Schwindelgefühl.

Ein Hauch von Schnaps

Mit einem ordentlichen Kater geht meist auch neben fiesen Kopfschmerzen und Müdigkeit ein übler Mundgeruch einher. So eine Fahne wird spätestens in der vollen U-Bahn oder im kleinen Büro so richtig unangenehm. Und ausgerechnet heute hat man natürlich keine Kaugummis dabei. Klar, keiner will seine Kollegen heiraten, aber so ein bisschen soziale Würde muss ja trotzdem gewahrt bleiben. Nur keine Sorge: Abhilfe bringt ein schwarzer Tee oder eine Ingwerscheibe auf der Zunge. Außerdem hilft ein beherzter Biss ins grüne Kraut - nämlich Petersilie! Richtig gehört - beim Kauen wird der Stoff Apiol freigesetzt, der den Mundgeruch neutralisiert. Und wenn sich der Mund mal wieder trockener als die Sahara anfühlt, hilft ein Glas Mineralwasser mit Zitronensaft. Die Säure regt den Speichelfluss an und: Jawoll, Mundgeruch adé!

Hausmittel aus Omas Trickkiste

Der Kopf dröhnt, der Mund ist trocken - Hallo und grüß dich, altbekannter Freund, Kater danach! Doch bevor ihr zu den Schmerzmittel aus der Apotheke greift (an Karneval ist das ja sowieso schwer), solltet ihr es erstmal mit diesem Hausmittelchen probieren: Gegen Schwindelgefühl und Übelkeit hilft die Wunderknolle Ingwer. Frisch aufgebrüht als Tee erhöht er die Produktion von Magensäure und wirkt beruhigend auf das Nervensystem. Gegen Sodbrennen hilft ein Esslöffel voll mit Haferflocken oder ein einfaches Glas Milch. Und auch, wenn der Magen erstmal streikt: ein ausgiebiges Frühstück mit vielen Vitaminen und Mineralstoffen bringt euch ganz schnell wieder auf die Beine. Ein Klassiker bei Kater-Beschwerden ist übrigens der Rollmops - der bringt den Mineralstoffhaushalt im Körper wieder in Ordnung. Na aber hallo, dann kann es ja weiter gehen!

Dieser Artikel ist auf redaktioneller Ebene entstanden!

Redaktion