AIX SOULFOOD KITCHEN Neues aus Braunsfeld

AIX – ©Clara Schlicker

„Charlotte, das schmeckt so lecker!“ – „Ich kann gar nicht aufhören zu essen!“ – „Wow, was eine Geschmacksexplosion!“
Gefüllte Münder murmeln, mal laut mal leise, die größten Komplimente an die Köchin in sich hinein. Den puren Genuss der Speisen in den Augen abzulesen, schlemmt das Team auf der Terrasse am Clarenbachplatz. Es ist das Vorkosten voller Vorfreude auf den Start des neuen Bistros.
Nach viel Schweiß, Tränen, harter Arbeit und jede Menge Hürden ist es soweit: das AIX hat nun endlich seine Pforte geöffnet und bietet damit seinen Gästen den Eintritt in eine kulinarische Welt vegetarischer Köstlichkeiten.

aix koeln 1 artikel 1200x1800 – ©AIX
© AIX

Einfach machen!

Seit fast zwei Jahren plant Charlotte Mieß, gemeinsam mit ihrem Mann Andre Paulssen diesen Laden. Nachdem sie zuvor mit dem bekannten Köski „Kiosk Royal“ in Braunsfeld gestartet sind, dieser von Anfang an boomte, war für Charlotte gleich klar: „Es läuft. Dann lass uns noch mehr tun.“ Als leidenschaftliche Köchin, kann sie sich im Köski leider nicht ausleben, denn dort gibt es nur Getränke, Kaffee und Kuchen auf die Hand. Doch sie braucht ihr Reich, sich kreativ und geschmacklich weiter auszutoben. Also ganz einfach: Ein Restaurant mit Küche muss her. Damit erfüllt sie sich jetzt einen ihrer großen Träume. „Es klingt vielleicht etwas absurd, aber alles, was ich anpacke, wird irgendwie erfolgreich“, sie lacht. Und recht hat sie, warum also nur drüber reden. „Einfach machen“ ist jedoch immer leichter gesagt als getan, denn die Steine, die ihr beim Aufbau und der Planung in den Weg gelegt wurden – und das waren nicht wenige – hat niemand geahnt: Die Lieferung der Deckenbespannung hing in Indonesien fest, die Genehmigung der Konfession wurde ständig verschoben und vieles mehr.
Aber jetzt haben sie es geschafft. Die Eröffnungsfeier war ein voller Erfolg, viele Menschen besuchten die schöne Location am Vorplatz der Clarenbachkirche und zeigten sich rundum begeistert.

AIX – ©AIX
© AIX
aix koeln 2 artikel 1200x1800 – ©Clara Schlicker
© Clara Schlicker

Ein Laden mit Geschmack

Was macht das AIX denn nun so besonders? Ihr könnt euch, natürlich neben der unglaublichen liebevollen Chefin, dem großartig motivierten Team, auf unfassbare Leckereien freuen. Dabei wird sehr stark auf Frische, Bioprodukte und saisonale Angebote geachtet. Als Basis könnt ihr Hummus und Salat wählen. Darauf gibt es verschiedene Toppings wie geschmortes Gemüse, gebackener Käse, Tapasvarianten oder kreative Rohkost: von roter Beete über Linsen und Kohl verfeinert mit gerösteten Obst, Nüssen und Soßen. Das Alles wählt ihr entweder als große Portion auf einem Teller oder als kleinere Mahlzeit in einem Laffabrot (eine Art Pitabrot). Veganer kommen natürlich auch zum Zuge: Probieren solltet ihr hier unbedingt die gerösteten Austernpilze! Die Brote einer israelischen Bäckerei, die beliebten Kuchen und die Frühstücksvariationen aus eigener Herstellung sind ebenfalls tolle Elemente der Speisekarte. Dabei ist jedes Gericht von Charlotte selbst kreiert, umgestaltet und wird stetig optimiert. „Ich bin Perfektionistin,“ gibt sie selber grinsend zu „und das macht es manchmal echt schwierig für mich.“ Dadurch ist nichts einmal wirklich fertig. Für meinen Geschmack ist der Laden doch schon jetzt eine ganz besondere Anlaufstelle.

Eine Bereicherung im Veedel

Nicht nur für Braunsfeld, für ganz Köln ein echter Gewinn: Delikat und stilvoll – sowohl im Sinne der Gerichte, als auch dem Design. Neben getrockneten Blumensträußen in Keramikvasen, findet man Schmuckstücke aus aller Welt: Kissen aus alten Kelims aus Istanbul, die Decke aus Indonesien. Auch Lampen und Fliesen sind von Charlotte wohl überlegt ausgewählt. (Kleiner Tipp: Schaut auf der Toilette einmal nach oben!)
Man fühlt sich wohl, es ist gemütlich, das Essen schmeckt wunderbar – was könnte da also noch fehlen? “Endlich ist ein schöner Laden in der Gegend, der tolles Essen – ab von gut bürgerlicher Küche – anbietet. Das hat diesem Veedel definitiv noch gefehlt. Ich werde öfter kommen!”, freut sich eine Besucherin bei der Eröffnung. Mit dieser Meinung ist sie nicht alleine.
Also liebe Charlotte! Auf dich, das Team und einen tollen Start für eure Soulfood Kitchen.

Und jetzt ab zum Köski!