Aloha Poke

Aloha PokePazifische Gaumenfreuden in Ehrenfeld

Die gastronomische Vielfalt Ehrenfelds wird seit Mai durch ein in sommerlichen Farben gehaltenes Lädchen auf der Venloer Straße bereichert. Bei Aloha Poke erwartet euch der pure Genuss in in üppigen Schüsseln. Was sich genau dahinter verbirgt, hat mir Miteigentümer Niklas bei einem Besuch begeistert näher gebracht.

Von München ins Rheinland

Das Konzept Aloha Poke stammt aus München. Freunde von Elena,Niklas und Falko hatten die erste Filiale dort vor zwei Jahren eröffnet. Während eines Besuchs in der bayerischen Metropole stellen die drei fest: ‘Unser Ding! Wenn Gastro, dann so’, und brachten die Idee mit ins Rheinland. Heute ist die junge Aloha Poke Familie schon auf vier Standorte angewachsen: Zweimal in München, in Düsseldorf, nun in Köln und bald wahrscheinlich in Münster.

In Stücke geschnitten

Poke. Woher kommt das? Was bedeutet das? Ist das hawaiianisch? Natürlich muss er auch ein bisschen Informationsarbeit leisten, ist dem Durchschnittseuropäer Poke höchstens in Verbindung japanischen Anime ein Begriff.
“Poke heißt so viel wie ‘In Stücke geschnitten”, erfahre ich. “Fischer auf Hawaii haben oft klein geschnittenen, rohen Fisch mit vorgekochtem Reis und frischem Gemüse bereits an Bord ihrer Kutter verzehrt. Heute gilt Poke dort quasi als Nationalgericht.”

Kombinationsvielfalt olé

Außer Frage steht, dass wir bei Aloha Poke in Ehrenfeld eine Auswahl haben, die die Kombinationsvielfalt der Fischer auf Hawaii übertrifft. Zunächst wählen wir zwischen zwei verschiedenen Reissorten unsere Basis aus, anschließend folgt Lachs, Thunfisch, Truthahn oder Tofu, dann eine große Auswahl an Gemüse und zu guter Letzt Soßen wie Honig-Senf oder Hot-Mayo und als Toppings unter anderem Chia-Samen und getrocknete Algen. Die einzigartigen, delikaten Soßen sind stolze Eigenkreationen von Claus und Tom, ebenfalls Ideengeber von Aloha Poke aus München. Claus schwang zuvor im Bayerischen Hof den Kochlöffel. “Nicht mal wir dürfen das genaue Rezept erfahren, obwohl wir oft genug nachgebohrt haben”, sagt Niklas.

Lachs ordern aus Bio-Aqua-Kultur

Etliche Kombinationsmöglichkeiten lassen sich auf dem Weg zur ganz persönlichen Super-Bowl [sic!] ausprobieren. Neben Zutaten, die das ganze Jahr über zur Auswahl stehen sollen, bietet Aloha Poke auch einige saisonale Zutaten an. Während der Sommerzeit sind das zum Beispiel Erdbeeren, im Herbst kommen dann Kürbisse in die Theke. Darüber hinaus betont Niklas, dass es dem Team um Nachhaltigkeit bis ins Detail geht: “Unseren Lachs ordern wir aus einer Bio-Aqua-Kultur in Norwegen. Es kommt aber schonmal vor, dass dort keiner Verfügbar ist. Für uns und auch für unsere Kunden bedeutet das dann eben auch, dass wir keinen Lachs anbieten.” Das ist konsequent.

Fazit

Der schöne, bunte Laden geht nun in seinen dritten Monat, das Team steht neugierigen Kunden ausgiebig Rede und Antwort und die Atmosphäre ist top. So konnten Elena und Niklas nun erstmal getrost ein paar aufgeschobenen, privaten Angelegenheiten nachgehen. Es wurde geheiratet. Wo denn, wenn man fragen darf?

“Auf Hawaii, natürlich”, grinst Niklas.

  • Wann hingehen?

    Gerade an heißen Sommertagen unser Geheimtipp.

  • Reservieren?

    No! First come, first serve!

  • Preis?!

    Die Bowls kosten zwischen 9,40 (kl.Bowl) und 12,40 (gr. Bowl) Euro.

  • Unser Favorit

    Schwer zu sagen. Die Vielfalt macht den Unterschied!

Dieser Artikel ist auf redaktioneller Ebene entstanden.
Sid

Sidney hat einen Vater aus Sydney, er selbst jedoch erblickte in der Rheinmetropole Duisburg das Licht der Welt. Da ihn die Miete im Belgischen Viertel allein schon arm macht, verbringt er als geisteswissenschaftlicher Student der Uni Köln am liebsten Zeit an Orten, die ihn wenig kosten und trotzdem Spaß machen.