Auf die Sättel fertig los!

Auf die Sättel fertig los!2 spannende Radtouren rund um Köln

Bei sonnigem Wetter, möchte man seine Zeit am liebsten draußen verbringen. Falls ihr aber nicht der Typ dafür seid, stundenlang in der Sonne zu liegen, haben wir etwas Action für euch: wir stellen euch gleich zwei Fahrradtouren durch Köln vor. Ihr könnt zwischen der sogenannten „Panorama-Tour“ durch Kölns Norden und der „Schloss-Tour“ wählen, die euch durch den Kölner Süden bis zum Bühler Schloss führt.

Rad, Tour, Köln

Rheinromantik auf der Tour © pixabay

Fahrradtour: Kölner Norden

Eckdaten
Für den Start- und Endpunkt der Route haben wir den Bahnhof in Köln Süd gewählt, da dieser gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen ist. Die Tour wird auch als „Panorama-Route“ bezeichnet, da man den Kölner Dom während der Fahrt von allen Seiten bewundern kann. Die Strecke umfasst circa 40 Kilometer und wird knapp drei Stunden Zeit in Anspruch nehmen. Da die Route zum größten Teil auf Fahrradwegen verläuft, ist sie problemlos mit einem normalen Fahrrad zu bewältigen. Falls ihr euch in und um Köln nicht besonders gut auskennt, ist ein Navi empfehlenswert.
 
Die Tour
Startpunkt ist der Bahnhof in Köln Süd. Zuerst geht es vorbei am Hiroshima-Nagasaki-Park und auf die Innere Kanalstraße. Vorbei am Lentpark, geht es weiter Richtung Rhein. Kurz nach der Zoobrücke gelangt ihr an das Rheinufer und habt die ersten acht Kilometern hinter euch gelassen. Die Radtour verläuft nun Richtung Norden, dabei folgt ihr dem Weg weiter parallel zum Rhein. Nach der Mülheimer Brücke erwartet euch eine tolle Aussicht auf den Rhein und das gegenüberliegende Ufer. Dort radelt ihr auf breiten, schattigen Fahrradwegen. Am Niehler Hafen angekommen, müsst ihr die Brücke überqueren. Die Tour führt euch weiter entlang des Niehler Rheinufers. Nach der Alten Pumpstation, verlasst ihr den Niehler Damm und biegt in die Geestemünder Straße ab. Daraufhin fahrt ihr auf der Emdener Straße, bevor ihr euch wieder rechts haltet müsst. Der Ivenshofweg führt euch nochmals für ein kurzes Stück zurück Richtung Rhein. Nun habt ihr schon knapp die Hälfte der Strecke geschafft. Der Weg verläuft weiter über die Rheinbrücke, auf die rechtsrheinische Seite, nach Leverkusen. Nachdem ihr die Brücke verlassen habt, fahrt ihr nun auf der Rheinallee, zurück in Richtung Kölner City. Ein letztes Mal verlasst ihr den Uferweg über die Hauptstraße, die Schleßbergstraße und die Titanstraße, bis zur Friedrich-Ebert-Straße. Nach einigen Kilometern haltet ihr euch rechts und durchquert den schönen Carl-Duisburg-Park, mit Japanischem Garten, bevor es auf die Düsseldorfer Straße geht. Danach geht es über die Roggendorfer Straße zurück zum Rheinufer. Nun habt ihr schon gut 30 Kilometer zurückgelegt. Vorbei am Stammheimer Schlosspark und dem Stammheimer Wasserturm, macht ihr euch langsam, aber sicher auf den Heimweg. Ihr radelt am Mülheimer Rheinufer entlang bis zum Mühlheimer Hafen. Von dort geht es Richtung Rheinpark, der euch zu einer letzten Verschnaufpause einlädt. Vielleicht entdeckt ihr dort die grünen Papageien, die sich gerne in den Bäumen des Parks tummeln. Schon könnt ihr euren geliebten Dom auf der anderen Rheinseite entdecken und setzt zum Endspurt an. Die letzte Etappe der Tour führt euch über die Deutzer Brücke und zurück auf die linksrheinische Seite und zum Bahnhof in Köln Süd.
Rad, Tour, Köln

Bühler Schlosspark © pixabay

Fahrradtour: Kölner Süden

Eckdaten
Für diese Tour ist der Start- und Endpunkt der Bahnhof in Sürth. Die Route erstreckt sich über 46 Kilometer und ist von ihrer Beschaffenheit mittelschwer, ähnlich wie die „Panorama-Tour“. Allerdings bleibt ihr während der ganzen Strecke auf der linksrheinischen Seite. Auch hier wäre, trotz guter Beschilderung, ein Navi von Vorteil, da ihr euch teilweise abseits der Fahrradwege bewegt.
 
Die Tour
Am Bahnhof in Sürth angekommen, macht ihr euch auf den Weg gen Süden. Zunächst folgt ihr der Industriestraße, die parallel zu den Zugschienen verläuft. Ihr lasst erst den Stadtteil Sürth hinter euch und gelangt dann zum Godorfer Hafen. Nach ungefähr sechs Kilometern erreicht ihr die Uferpromenade in Wesseling, von dort radelt ihr immer weiter entlang des Rheinufers. Nach etwa zehn Kilometern könnt ihr auf der anderen Rheinseite Niederkassel entdecken. Hier lädt euch das sandige Ufer zu einer ersten Pause ein, bevor es weiter Richtung Widdig geht. Von dort fahrt ihr auf der Rheinuferradweg und könnt die Rheininsel von Mondorf entdecken. Kurz darauf verlasst ihr das Kölner Stadtgebiet und fahrt geradewegs nach Hersel, in den Rhein-Sieg-Kreis. Nachdem ihr am Yachtclub von Hersel vorbei gefahren seid, führt euch der Weg fernab des Rheins, weiter Richtung Bornheim. Zwischendurch könnt ihr immer wieder herrliche Blicke auf das Siebengebirge erhaschen. Ihr vorbei an Blumenfeldern, die euch, je nach Jahreszeit, mit ihren prächtigen Farben überraschen. Die Weiße Burg von Sechtem ist ein weiteres Highlight auf eurem Weg. Ihr durchquert den Ortsteil Schwadorf und nach insgesamt 35 Kilometern gelangt ihr zum Bühler Schlosspark. Dort könnt ihr euch etwas Zeit nehmen, um das Schloss Augustusburg und die umliegenden Gärten zu bestaunen. Das Schloss stammt aus dem 18. Jahrhundert und war lange Zeit der Lieblinsgwohnsitz des Kölner Kurfürsten und Erzbischofs Clemens August aus dem Hause Wittelsbach. Mittlerweile gehört das Barockschloss mitsamt der Brühler Gärten zum UNESCO Weltkulturerbe. Die letzte Etappe eurer Fahrradtour führt von hier aus immer weiter Richtung Osten über die Brühlerstraße, durch Berzdorf, bis ihr erneut zum Rheinufer in Wesseling gelangt und dem Weg zum Sürther Bahnhof folgt.
 
Fahrrad, Tour, Köln

Rauf auf den Sattel! © pixabay

Dieser Artikel ist auf redaktioneller Ebene entstanden!

Annika

Ein perfekter Tag startet für Annika mit einer Runde Joggen entlang des Rheins, gefolgt von leckerem vegetarischem Essen, guter Literatur und endet mit einem gemütlichen Bummel mit Freunden durch die Stadt. Dabei ist sie stets offen dafür, Neues zu entdecken und Kölns facettenreiche Seiten besser kennen zulernen.