Winterlich backen mit BakeNight

Winterlich backen mit BakeNightBacke, backe…Kuchen, Plätzchen, Brot und mehr!

Wir geben zu, dass uns die Winter- und Weihnachtszeit vor allem auch deshalb so gut gefällt, weil sie begleitet wird von leckerem Gebäck, einem warmen Backofen und himmlischem Duft wenn man auch dem Kalten nach drinnen kommt. Weihnachtsgebäck, festliche Kuchen oder auch traditionelles Brot, frisch aus dem Ofen, nimmt Kummer und Sorgen, davon sind wir fest überzeugt.

© BakeNight

Das backen und die Glücksgefühle

Gerade in der Vorweihnachtszeit fühlt man sich gefühlsmäßig zurück in die Kindheit versetzt, in der man mit den Eltern und Geschwistern Wagenladungen voll Plätzchen produziert hat und das größte Glück es war, die Teigschüssel ausschlecken zu dürfen. Teig kneten und ausrollen, Rühren und mit Händen formen könnte aber bei uns nun Erwachsenen tatsächlich immer noch Glücksgefühle auslösen. Es hat etwas meditatives und zutiefst beruhigendes an sich, und könnte uns aus dem hektischen Alltag in vollgestopften Bahnen zur Uni oder unterwegs im Regen zur Arbeit herausreißen. Allerdings, meist verhält es sich jedes Jahr gleich, das Backen überlassen wir großzügig unseren Müttern und Omis und setzen uns Weihnachten gern vor den gut bestückten Plätzchenteller und an die überladene Kaffeetafel. Wie oft haben wir schon Rezepte gegoogelt, Zutaten eingekauft und dann doch die Lust am selber backen verloren…

Aus Backfrust wird Backlust

Wir haben uns dieses Jahr einmal frühzeitig die Frage gestellt, warum das so ist. Was hält uns davon ab, die Weihnachtsbäckerei in der eigenen Wohnung zu eröffnen oder die WG in die Backstube des Jahres zu verwandeln? Punkt Nummer 1: alleine backen ist öde. Punkt Nummer 2: backen macht noch Spaß, die Verwüstung in der Küche hinter beseitigen wiederum nicht. Punkt Nummer 3: der Backofen bei den Eltern produzierte fabelhafte Gebäckstücke jeder Art. Der olle Ofen in der WG denkt sich „vorne knusprig schwarz – hinten halb roh ist doch auch schön“. Punkt Nummer 4: egal wie ausgefeilt das Rezept ist, am Ende sieht unser Ergebnis weniger schön aus und schmeckt nicht so, wie wir es vom Bäcker oder daheim kennen.  An dem Punkt haben wir unsere Recherche beendet und stattdessen eine Lösung aus der Misere gesucht. Und siehe da, die gibt es!

Backen, BakeNight, Köln

© BakeNight

Gemeinsam zum Backerfolg

BakeNight heißt unser absoluter Geheimtipp rund ums Thema Backen. Hier werden für euch Workshops organisiert, die aus gemeinsamem Backen bestehen. In 15 Städten werden in Zusammenarbeit mit 30 Workshop-Leitern über 400 Veranstaltungen organisiert, Tendenz steigend. Das Konzept basiert auf der Zusammenarbeit mit Bäckermeistern und Konditoren kleiner handwerklicher Betriebe, die Ihr Fachwissen und Können an euch weitergeben. So bekommt ihr nicht nur einen tollen Einblick in die Handwerkskunst echter Bäcker und Konditoren, sondern lernt direkt vom Meister persönlich. Die Workshops bestehen aus kleinen Gruppen und befassen sich immer mit einem bestimmten Backprodukt. In Köln könnt ihr zum Beispiel aktuell bis Weihnachten noch erlernen wie man Sauerteigbrot backt, Macarons kreiert, Zimtschnecken formt oder einen richtig sehenswerten Naked Cake herstellt. Super cool, das ganze findet tatsächlich in den professionellen Backstuben statt – nicht in der eigenen Studentenküche.

BakeNight, Köln, Backen, Kurse

© BakeNight

Backen mit den Profis

Wir Kölner dürfen momentan meist von Bäckermeister Herbert Wiens aus Nippes lernen.  Seit 2004 ist er der Inhaber der Bäckerei Wiens in der Escher Straße. In seinen BakeNights lernt ihr natürlich sowohl Theorie als auch Praxis. Je nach Thema verläuft der Workshop immer etwas unterschiedlich, aber Zutaten und Backstubenausstattung sind selbstverständlich immer im Preis mitinbegriffen, ihr dürft selbstproduzierte Leckereien natürlich mit nach Hause nehmen und dazu jede Meng Inspiration und Rezepte.
Eine solche BakeNight löst alle unsere Back-Motivations-Problematiken auf einen Schlag: man backt in Gesellschaft, verwüstet nicht die eigene Küche, kann Profi-Equipment nutzen und wird professionell angeleitet und unterstützt. Zudem gibt es einen fixen Termin, alltagstauglich nach Feierabend und man hat keine vorbereitenden Einkäufe zu erledigen.

Backen ist Liebe

Zu guter Letzt ist die Philosophie hinter BakeNight einfach bezaubernd: Backen ist Liebe. So kitschig das klingt, wer selbst schon leidenschaftlich Brotteige geknetet und kulinarische Kunstwerke geformt hat, weiß, was gemeint ist. Und allen anderen würden wir eine Teilnahme an der nächsten BakeNight sehr ans Herz legen.

Dieser Artikel ist in Kooperation mit BakeNight entstanden!

Marleen

Marleen ist in Nippes zu Hause, schreibt gern über ihr Veedel, Mädchenkram, die grünen Seiten von Köln und alles was mit Kindern zu tun hat. Immer für vegetarische Köstlichkeiten, ein gutes Buch oder Feierabend-Bierchen im Park zu haben.