Dä Meineidsbud

Menschentrauben schieben sich über die staubige Allee vom Mediapark in Richtung Kaiser-Wilhelm-Ring. Unscheinbar liegt es am Rande des Gehwegs und wird kaum eines Blickes gewürdigt: Das Mosaik zu Ehren eines ehemaligen Kölner Kult-Büdchens.

© Geheimtipp

Ehre wem Ehre gebührt.

Früher, als der Mediapark noch ein Güterbahnhof und das Friesenviertel noch ein verruchtes Rotlichtviertel war, bildete die Trinkhalle von Heinrich Reintges quasi das Einfallstor zu einer Welt aus Samt, Blut und Tränen. Reintges hatte das Büdchen direkt nach dem Krieg aus einfachsten Materialien errichtet und mit den Jahren in einen beliebten Veedelstreff verwandelt, der aufgrund seiner exponierten Lage auch immer wieder zwielichtige Gestalten aus dem Miljö anzog. So konnte man, der Legende nach, neben einem Kölsch und einer Packung Zigaretten auch den ein oder anderen wohlgesonnenen Zeugen für gerichtliche Auseinandersetzungen am Büdchen erwerben. Schließlich kam das berühmte Büdchen so auch zu seinem legendären Namen: "Dä Meineidsbud".

"Kölsch, Kippe, Lederjacke!"

Veedel Kaztro

Vom Büdchen zum Denkmal

Wie sollte es anders sein, ist Köln die wohl einzige Stadt Deutschlands mit einem Büdchen-Denkmal. Das verdankt Köln vor allem dem Essener Künstler Martin Mlecko und der ortsansässigen Allianz Versicherung. Nachdem das Büdchen 1997 nach Jahren des Verfalls aufgrund baulicher Veränderungen schließlich dem Neubau des Allianz-Gebäudes weichen musste, initiierte Mlecko mit Unterstützung der Allianz die Errichtung des Denkmals.

© Geheimtipp

Das Mosaik

"Das begehbare, leuchtend grüne Glasmosaik in der Hermann-Becker-Straße in Köln markiert und erinnert an den Ort, an dem über mehrere Jahrzehnte ein kleiner grüner Kiosk stand. Der Titel der Arbeit TRINKHALLE ist auch eine Referenz an Ludwig Mies van der Rohe und dessen einzigen Bau in Dessau die TRINKHALLE." - Martin Mlecko

Dieser Artikel ist auf redaktioneller Ebene entstanden.
Max

Zuhause auf den Wiesen zwischen Müngersdorf und Poll. Immer die Augen und Ohren offen für Geschichten aus dem Veedel und allzeit bereit für ein Verzällcher am nächsten Büdchen.