Ein gutes Buch geht immer

Ein gutes Buch geht immer7 Buchtipps für die Zeit zu Hause

Dass Corona uns fest im Griff hat, haben die meisten von uns mittlerweile kapiert. Das dies bedeutet zuhause zu bleiben, war für viele jedoch zunächst nur ein netter Hinweis, der jedoch nicht wirklich ernst genommen wurde. Aber die Situation und das Verständnis haben sich drastisch gewandelt. Arbeitgeber stellen nicht mehr nur frei, von zuhause zu arbeiten, es ist ein Muss. Und andere Länder haben bereits die Ausgangssperre verhängt. Es ist ernst. Aber statt im Minutentakt den Corona-Liveticker zu verfolgen oder sich im Supermarkt um Klopapier prügeln, sollten wir diese Zeit sinnvoll nutzen. Zum Beispiel die Krims-Krams-Schublade in der Küche aufräumen, die vor Überfüllung beim Zuschieben klemmt. Oder ihr macht es wie ich: mit einem guten Buch ab auf den Balkon! Ich habe euch hier sieben meiner liebsten Werke aufgelistet – vielleicht ist ja auch was für euch dabei. #zuhausebleiben #einbuchlesen

Anna Gavalda – Zusammen ist man weniger allein (2004)

Anna Gavalda Zusammen ist man weniger allein Buch Bücher Liste Top Guide Corona Lesen

Ich liebe dieses Buch, seitdem ich es in Sülz aus einer dieser netten „zu verschenken“ Kisten mitgenommen habe. Nur wegen des Covers und Titels, ohne die Rückklappe zu lesen, musste ich automatisch danach greifen. Es erzählt die Geschichte von einer Gruppe Menschen, die auf den ersten Blick wenig miteinander gemeinsam haben. Zusammen in einer Wohnung in Paris. Irgendwie lebt jeder sein Leben für sich allein und doch wachsen diese Menschen auf unterschiedlichste Art zusammen. Es zeigt wie unterschiedlich Liebesgeschichten und Beziehungen zwischen Menschen sein können, völlig losgelöst von der klassischen Mann-Frau-Beziehung. Grade jetzt, wo #socialdistancing unseren Alltag bestimmt, ist dieses Buch perfekt um mit sich allein und trotzdem den Menschen ganz nah zu sein. Was fürs Herz.

Rolf Dobelli – Die Kunst des digitalen Lebens (2019)

Rolf Dobelli

Fühlte man sich manchmal im Alltag vor Corona schon von News, Schlagzeilen und Informationsfluten überrollt, ist es jetzt ein kaum zu ertragener Zustand. Laptop, Handy, Radio, TV – es ist egal welches elektronische Gerät ihr anmacht und benutzt, die Meldungen zur aktuellen Situation erschlagen euch! Wie kann man aber informiert bleiben ohne sein Hirn mit nervenraubenden News volllzustopfen, nur um an Ende gar nicht mehr zu wissen was man noch denken soll? Rolf Dobelli erklärt es euch. Übrigens kaufte ich dieses Buch in der Annahme es würde um den Social Media Konsum gehen, als ich dann aber las was auch vermeintlich wichtige Nachrichten mit uns machen, war der Schock ziemlich groß. Muss man lesen – und am besten in den jetzigen Tagen direkt umsetzen! Definitiv was für unser alltägliches digitales Leben.

Das Kind in die muss Heimat finden – Stefanie Stahl (2015)

Das Kind in dir muss Heimat finden Stefanie Stahl Buch Bücher Lesen Corona Suchtipps Geheimtipps Tipps Köln

Dieses Buch sollte einfach jeder lesen! Ich verspreche euch, es wird euch aufregen, zum weinen bringen, euch vielleicht wieder ganz klein und am Ende ganz großartig fühlen lassen. Lasst euch einfach auf diese Reise in eure Kindheit ein und schaut, wo ihr euch wiederfindet. Und erkennt, wie viel von eurer Kindheit Einfluss auf euer jetziges „Ich“ hat. Dieses Buch ist perfekt für die jetzige Zeit des Alleinseins. Denn ihr könnt euch besser kennen lernen und vor allem euer eigenes Handeln und eure Gefühle mehr verstehen. Ich bin seitdem reflektierter und erkenne es zum Beispiel schneller, wenn ich mich in falschen Annahmen verrenne. Selbstliebe und Urvertrauen sind hier die Stichwörter! Eine Lektüre für alle, die diese Ruhephase nutzen wollen, um an sich zu arbeiten.

Grimms Märchen, die vollständige Ausgabe – Jacob & Wilhelm Grimm (1812)

Grimms Märchen Bücher Corona Köln Lesen Suchtipps Geheimtipps Tipps Köln

Ihr braucht etwas zum Träumen? Etwas, das euch vielleicht an eure Kindheit erinnert? Dann kommt ihr an Grimms Märchen nicht vorbei. Von „Brüderchen und Schwesterchen“ bis hin zu „Aschenputtel“ und „Vom klugen Schneiderlein“ ist alles dabei, um für einen kurzen Moment die Krise da draußen zu vergessen. Ich stöbere so gerne in meiner Ausgabe und freue mich immer, wenn ich Märchen entdecke die ich noch nicht kannte. Ein Must-Have im Bücherregal. Übrigens auch toll geeignet zum Vorlesen, falls ihr Kids habt. Märchenstunde in der Corona-Krise.

Ein ganzes Leben – Robert Seethaler (2014)

Bücher Lesen Top Guide Literaturtipps Buchtipps Corona

© Hanser Berlin Verlag

Ein kleiner feiner Roman, der mir mehr durch Zufall in die Hände fiel, statt dass ich bewusst danach gesucht hätte. Eine stille und doch so tief greifende Erzählung, eine kurze und doch so lange Geschichte. Ein Mann der nicht weiß woher er kommt und nicht weiß wohin er geht – aber dazwischen liegt sein ganzes Leben. Ich möchte gar nicht mehr dazu verraten, aber auch diese Buch passt in meinen Augen als der pure Gegensatz in unsere schnelllebige, fast komplett digitalisierte Welt. Ein Roman zum innehalten und fühlen. Ein Roman, der ungemein erdet.

Der Elefant, der das Glück vergaß – Ajahn Brahm (2014)

Tipps Geheimtipps Köln Lesetipp Buchtipps Corona

Ich liebe Yoga, lese Artikel zu Chakren und steh auf spirituellen Kram – da darf ein Buch über buddhistische Weisheiten nicht fehlen. Dieses hier habe ich letzten Sommer gelesen und werde nie das Gleichnis vergessen, in der der Hahn seinen Mist nicht mit in den Hühnerstall bringen soll, oder so ähnlich. Ihr braucht in diesen Zeiten, in denen Menschen sich wegen Klopapier an die Gurgel gehen und aus Sapaghetthis zuhause Burgen bauen etwas Spirituelles? Dann passt dieses Buch, in denen uns der Mönchn Ajahn Brahm alte Weisheiten auf humorvolle Art näher bringt, perfekt! Erzählungen, um Freude in jedem Moment zu finden, auch während der Quarantäne.

 

Lew Tolstoi – Anna Karenina (1877)

Anna Karenina Tolstoi Lesen Corona Krise Köln Buecher Tipps Geheimtipps

Ich kann nicht anders: russische Literatur aus dem späteren 19. Jahrhundert zieht mich magisch an. Dostojewski und Tolstoi mit ihrem oft dramatischen, komplizierten und  gleichzeitig analysierenden Blick auf das menschliche Verhalten,  auf Liebesbeziehungen und die Moral zu Beginn der Moderne ziehen mich immer wieder in ihren Bann. Die Bücher sind schwer zu lesen, manchmal muss ich eine Seite zweimal lesen. Dostojewskis Schuld und Sühne musste ich dreimal komplett lesen, um es vollumfänglich zu kapieren. Und Tolstois Anna Karenina ist ebenso eine Herausforderung gewesen. Das Buch erzählt eine der größten Liebesgeschichten zu einer Zeit, wo gesellschaftliches Ansehen ganze Leben regiert hat. Für uns heute nicht vorstellbar, wo wir eine Scheidung nicht fürchten und PatchworkFamilien so normal sind, als hätte es nie was anderes gegeben. Ein Roman für anspruchsvolle Leser, vor allem geeignet für eine längere Isolationsphase.

Dieser Artikel ist auf redaktioneller Ebene entstanden.

Carina

Carina ist vor 10 Jahren nach Köln gekommen um zu bleiben. Sie lebt und liebt Sülz, erkundet aber auf ihrem hellblauen Fahrrad auch gerne die anderen Viertel der Stadt. Immer auf der Suche nach den besten Yoga- und Kaffeespots!