Frühling For Free

Frühling For FreeUnser Lieblings-F-Wort

Nun ja, Köln ist ja bekanntlich keine Schönheit, zumindest auf den ersten Blick. Aber trotzdem wird jeder Kölner nur eine Antwort haben, wenn es um die Frage geht: Wie heißt die schönste Stadt Deutschlands? Und gerade, wenn der Frühling kommt, weiß Köln sich besonders in Schale zu werfen.

Abseits der Prachtbauten - die zweifelsohne die Meisterstücke der glamourösen Architektur der 50er und 60er Jahre repräsentieren - gibt es in Köln auch Rückzugsorte, meist etwas versteckt, die einem dem grauen Alltag entfliehen lassen. Und das schönste dabei, man braucht dabei nicht mal das Portemonnaie beanspruchen.

Wir stellen euch fünf Orte in Köln vor, die uns auf blumigste Art und Weise zeigen, was die Natur alles zu bieten hat. Also dann - raus mit euch!

Forstbotanischer Garten - Stern des Südens

© Facebook

Im Süden von Köln, schon fast bei Rodenkirchen, liegt der Forstbotanische Garten. Die Lage mag zunächst ein wenig abschreckend Wirken, doch ist man schneller und einfacher dort als gedacht. Sowohl mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, als auch mit dem Autos - weil ein großer Parkplatz auf dem Gelände ist – gestaltet sich die Anreise problemlos. Wir empfehlen aber eine etwas ausgedehnte Radtour über den Grüngürtel oder wahlweise am Rheinufer entlang.
Der Forstbotanische Garten teilt sich in zwei Bereiche auf. Ein Bereich bietet große Freiflächen auf der Bäume aus aller Welt zu sehen sind und sich bei Wind prima Drachensteigen lässt. Ein Zeitvertreib, den wir fast vergessen hatten und so viel Spaß mit sich bringt. Außerdem gibt es dort auch einen großen Sandspielplatz. Der zweite Bereich liegt direkt daneben und ist ein angelegter Parkbereich. Dort gibt es auf den verzweigten Wegen zum Beispiel Fächerahorne, Kuchenbäume und Bambus zu entdecken. Wenn man etwas Glück hat läuft ein auch noch der ein oder andere Pfau über den Weg!

Der Stadtwald - Der Alleskönner

Der Stadtwald ist eine der größten Grünflächen in unserer Stadt. Das Gelände liegt zwischen dem Gürtel und dem Militärring in den Stadtteilen Lindentahl und Junkersdorf.
Es ist der perfekte Ort für Erholungssuchende. Es gibt genügend Platz und unzählige verwinkelte Ecken zu entdecken.
So findet jeder sein Plätzchen, sei es für ein romantisches Picknick oder ein Plätzchen mit Blick aufs Wasser.  Wer Lust auf etwas Erlebnisreicheres hat, der ist im Tierpark, welcher im Herzen des Parks liegt, genau richtig. Nicht nur für das erste Date der perfekte Ort. Hier kann man Esel, Ziegen, Schafe und Rinder bestaunen und teilweise auch streicheln und füttern. Wer sich sportlich betätigen will, der kann sich auf dem großen Weiher ein Bötchen mieten und den Park von der Wasserseite aus erkunden. Und mit etwas Glück und gutem Timing sieht man die große Schafherde, welche regelmäßig durch die Grünanlage geführt wird.
Ob Sportler, Familie oder gestresster Großstädter, der Stadtwald hat für jeden etwas zu bieten!

Wildpark Dünnwald - Wildlife goes Köln

© Pixels

Selbstredend hat auch die „andere“ Rheinseite einiges zu bieten. Ganz besonders den Wildpark Dünnwald – die etwas unbekanntere Alternative zum Lindenthaler Tierpark - ist immer einen Besuch wert!
Entdeckt und beobachtet Wildtiere, wie zum Beispiel Damwild und Wildschweine. Neben dem heimischen Wild kann man auch noch Mufflons und Nilgänse bestaunen. Auf der Aussichtsplattform in der Mitte des Wildparks lassen sich die Tiere am besten beobachten.
Für die Kinder gibt es auch noch einen super Spielplatz auf dem Grüngelände. Besonderes Highlight bei schönem Wetter ist der Mutzbach, in dem man sich herrlich erfrischen oder einfach etwas planschen kann.

Ab aufs Rad und nach Dünnwald!

Die Flora - Die alte Dame hat sich schick gemacht

© Facebook

Gut, zugegeben, ein wirklicher Geheimtipp ist die Flora nicht. Aber wir können nur von uns selbst sprechen, dass man ihr viel zu selten einen Besuch abstattet. Gerade nach der Sanierung des Hauptgebäudes erstrahlt die Flora in neuem, wunderschönen, Antlitz, so dass man schon wieder wehmütig dran denken muss, wie schön Köln damals gewesen sein muss.
Die Flora Köln bietet mit ihrem 11 Hektar großem Gelände viel zu entdecken. Bewundert exotische Pflanzen, Springbrunnen und Rosengärten. Ein Highlight sind die Schaugewächshäuser, in denen circa 5.000 Pflanzenarten zu Hause sind. Kleiner Funfact am Rande: Die Flora besitzt die erste Palmenallee Deutschlands.

Finkens Garten - Spürbar anders

Der Finkens Garten ist ein Naturerlebnisgarten im Kölner Süden. Er lädt kleine und große Besuchern dazu ein, Natur mit allen Sinnen zu entdecken und zu erfahren.
Auf der Streuobstwiese kann man von der Apfelblüte im Frühling bis zur Ernte der Äpfel im Herbst beobachten, wie unser Obst entsteht. Der Finkensgarten bietet auch noch ein Handtastgarten, eine Vogelbeobachtungshütte und vieles mehr. Der perfekte Ort, um unsere Natur mit Nase, Auge und Ohr zu erforschen!

Dieser Artikel ist auf redaktioneller Ebne entstanden.
Max

Max ist einer der beiden Gründer von Geheimtipp Köln und schreibt eigentlich über alles, was er bei seinen Streifzügen durch die City entdeckt. Ein besonderes Faible hat er für gute Bars & Restaurants, liebt aber auch die unzähligen grünen Ecken in der Stadt.