Für den kleinen Hunger

Für den kleinen HungerKölner HotSpots wenn der Magen knurrt

Wer kennt es nicht, man ist in der Stadt unterwegs oder hetzt von A nach B und bekommt den berühmt berüchtigten kleinen Zwischenhunger. Dabei ist es zu früh für ein ausgiebiges Essen und zu spät für einen gemütlichen Brunch. Für all diejenigen haben wir hier genau die richtigen Spots um dem kleinen Hunger Herr zu werden.

Bad Ape

© Bad Ape

Fernab von industriell produzierten Fertigwaren setzen die Beiden Besitzer auf frische, regionale und saisonale Lebensmittel, die alle von Hand zubereitet werden.
Ob OX-APEwitch, 36 Stunden geschmorrte Ochsenbrust 36 Stunden mit hausgemachter Guacamole, kandierten Sonnenblumenkernen, tomatisierten Zwiebeln und frischer Petersilie im fluffigen Brot oder ein Salape, von denen es täglich mehr als zehn verschiedene Sorten im Angebot gibt - wie geschmorter Kürbis, Beluga-Linsen, Schmorwirsing, Taboule, Glasnudeln – hier findet jeder etwas nach seinem Geschmack.

Mad Dogs

© Mad Dogs

Mad Dogs ist endlich in Town. Der kleine HotDog-Laden auf der Aachener Straße macht alle Freunde der Wurst glücklich.
Den klassischen IKEA-HotDog werdet ihr hier sicher nicht finden, dafür haben die Jungs einige Specials im Angebot. Chili Dog, Bella Italia oder Orient Express?
Euer neuer Lieblings-Hot-Dog wartet bereits darauf, von euch entdeckt zu werden. Frische Zutaten, handgemachte Brötchen und Würstchen, ganz ohne Zusatzstoffe –dabei sein lohnt sich!

Laden Ein

© Laden Ein

Wenn man im Agnesviertel unterwegs ist, irgendwo zwischen Reichensbergerplatz, Lentpark und Zoo, dann rechnet man nicht unbedingt damit, einen der spannendsten kulinarischen Orte Deutschlands zu entdecken.
Im Laden Ein gibt es alle 2 Wochen etwas neues zu entdecken. Von Tapas, Hummus und fein belegten Baguette über Sushi bis hin zum deftigen Schmorbraten oder schwäbischen Kässpätzle wird der Gast mit vielerlei Kochkunst überrascht. Also mach dich gefasst „Kleiner Hunger“, es geht dir an den Kragen.

1980 Café

© 1980

Von außen erwartet man nicht unbedingt das, was sich einem im Inneren offenbart. Das 1980 sieht schlicht aus und das Eingangsschild lässt nicht unbedingt vermutet, dass der Inhaber eine vietnamesische Köstlichkeit bereithält, die die wenigsten kennen.
Banh Mi, ein würziges Baguette mit verschiedenen Füllungen. Herrlich.
Dazu gibt es noch viele weitere vietnamesische Köstlichkeiten auf der Karte zu finden.

Heimisch

© Heimisch

Die Mischung aus guten Speisen und leckerem Kaffee, gepaart mit einer heimeligen Atmosphäre, findet man nicht überall. In Deutz gibt es mit dem Heimisch aber eben einen genau solchen Ort.
Das Schöne am Heimisch ist, dass ihr hier sowohl mit einem hervorragenden Frühstück, aber auch ansonsten super durch den ganzen Tag verpflegt werdet. Neben den unglaublich leckeren Röstbroten gibt es hier köstliche Salate, die frisch vor deinen Augen zubereitet werden, so wie leckere Suppen. Bon Appetit.

Dieser Artikel ist auf redaktioneller Ebene entstanden.
Max

Max ist einer der beiden Gründer von Geheimtipp Köln und schreibt eigentlich über alles, was er bei seinen Streifzügen durch die City entdeckt. Ein besonderes Faible hat er für gute Bars & Restaurants, liebt aber auch die unzähligen grünen Ecken in der Stadt.