Gegessen wird immer und auch jetzt

Gegessen wird immer und auch jetztDiese 7 Kölner Restaurants haben "To Go" geöffnet

Natürlich ist die Lust auch im November vorhanden die kulinarische Vielfalt der Kölner Restaurantszene zu genießen und ein bisschen Abwechslung in die tägliche Nahrungsaufnahme zu bringen.
Glücklicherweise bieten einige Restaurants ihr Leckereien zum mitnehmen an. Wir haben uns deshalb für euch umgeschaut und stellen hier 7 Restaurants mit unterschiedlichen Küchen vor, die ihre Gerichte auch in der aktuellen Corona-Phase zum Abholen oder Liefern anbieten:

Bärenstark

Köln, Vegan

© Bärenstark

Für viele ist klar, dass eine vielfältige und vor allem schmackhafte Ernährung, nicht mit Fleischgenuss einhergehen muss. Einige reduzieren ihren Fleischkonsum auf ein Minimum und immer mehr verzichten gänzlich auf den Konsum von Fleisch und Tierprodukten. Auch in der Kölner Gastronomie wächst das Angebot an veganen Variationen immer mehr – allerdings teilweise nur mit mäßigen Geschmackserlebnissen.
Ein kleiner Laden in Ehrenfeld hat es sich zur Aufgabe gemacht, veganen „Streetfood-Genuss“ auf ein neues Level zu bringen – das „Bärenstark“ hat uns in vollem Umfang überzeugt und zeigt, dass es wirklich ein Leichtes sein kann, auf tierische Produkte zu verzichten!
Einer ihrer Klassiker auf der Karte ist der Vöner, ein alter Bekannter in der veganen Foodszene, der im Laden aber noch einmal auf eine neue Stufe gehoben wird. Der hausgemachte, super knusprige Seitan, kombiniert mit den selbstgemachten Saucen schmeckt wirklich himmlisch und braucht sich definitiv vor keinem Standart-Döner zu verstecken. Im November stellen Bärenstark komplett auf Lieferung und Abholung um.

Massimo

Italienisch, Massimo, Köln, To Go

© Massimo

Die Südstadt ist sozusagen Kölns italienische Hochburg und das Massimo in der Alteburger Straße trägt da ein gutes Stück mit dazu bei. Der kleine Raum, in dem sich das Massimo befindet, strahlt vor italienischer Lebensfreude. Unser persönliches Highlight ist die Pasta Comunista mit einer leichten Vodkanote in der Soße. Auch die Weinkarte kann sich übrigens sehen lassen! Die Massimo-Gang kocht weiter, für ein bisschen Italien in eurem Lock-down-Alltag und somit bekommt ihr alle Speisen jetzt zum mitnehmen!

1980

1980

© 1980

Von außen erwartet man nicht unbedingt das, was sich einem im Inneren offenbart. Das Café 1980 hat nämlich einige vietnamesische Highlights im Angebot. Ein Klassiker im Café 1980 ist zum Beispiel das Bánh mì.
Bánh mì? Das ist ein würziges Baguette Sandwich mit verschiedenen Füllungen aus Vietnam. Zur Zeit der Kolonialisierung Vietnams durch Frankreich entstand diese unwiderstehliche Mischung aus französischem Brot und asiatischer Füllung. Neben den pikanten Baguettes gibt es im Café 1980 auch noch leckere Salate, vietnamesische Nudelsuppen und sehr knusprige Süßkartoffelfritten. Alle Speisen bekommt ihr jetzt am Fenster zum mitnehmen. Die Öffnungszeiten sind fast wie gewohnt mit einer kleinen Pause von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr.

Bai Lu Noodles

Essen, Köln, to go

© Geheimtipp Köln

Bei Bai Lu bekommt ihr authentisch chinesische Nudel Gerichte - jetzt auch wieder zum Mitnehmen. Die Küche ist täglich von 11.30 bis 21:00 Uhr geöffnet. Um die Wartezeit möglichst gering zu halten, empfehlen wir eine telefonische Vorbestellung unter 0221-78948128. Die angenehm übersichtliche Speisekarte findet ihr auf der Homepage.

Wallczka

Wallczka, to go, Köln, Sandwich

© Wallczka

Bei Wallczka in der Subbelrather Strasse findet ihr wohl so fast alles, was ihr euch vorstellen könnt in Form von Tapas. Dabei werden klassische Gerichte völlig neu interpretiert. Von asiatischen, über orientalische bis hin zu polnischen Einflüssen findet sich alles auf der Speisekarte. Gebackene Edamame, Panzanella, Kimchi Pfannkuchen oder polnische Krakauer sind nur ein paar wenige Beispiele der rund 20 verschiedenen Tapas. Dabei variieren die Preise von 5,40 € bis 8,90 €.
Ab Montag, den 09.11. werden Wallczka tagsüber erneut einen Außer-Haus-Verkauf mit wechselnden, warmen Speisen, Suppen, Salaten, Sandwiches und Kuchen sowie Kaffee anbieten.

Café de Kok

Café de Kok, Köln

© Café de Kok

Es ist noch nicht so lange her, als das Café de Kok in Zollstock am Theophanoplatz in direkter Nähe zum Gottesweg seine Tore öffnete. Das Café de Kok ist zu gleich auch eine Patisserie und das sieht man auch, wenn man die Kuchen begutachtet und vor allem schmeckt man es auch gleich, wenn man sie probiert. Natürlich kann man zu den Leckereien auch schmackhaften Kaffeepezialitäten genießen. Der Kaffee kommt mit VAN DYCK von einem regionalen Kaffeeröster! Regional ist hier übrigens auch das Brot, das Fleisch und vieles mehr. Mit dem Café de Kok hat Zollstock ein wirklich tolles kulinarisches Highlight dazu gewonnen! Aufgrund des erneuten Lockdowns bieten sie den Mittagstisch, Kaffee und Kuchen zum Mitnehmen an. Neben dem werktäglich wechselnden Mittagsgericht gibt es immer ein To-Go-Wochenangebot. Sonntags werden sie neben Kuchen auch Frühstücksboxen „To Go“ anbieten (9:00-16:00). Samstags wird das Café de Kok allerdings während des Lockdowns geschlossen bleiben.

Asienshop

© Asienshop

Tolles Essen, tolle Atmosphäre! Und seinen Einkauf kann man gleich miterleben. Schon seit längerem gehört der Asia Shop zu den Geheimtipps in Köln. Die Auswahl im Supermarkt-Teil des Ladens ist nicht besonders groß, dafür aber besonders gut. Und wer nicht kochen will, der kann sich von Grace eines der beiden Tagesgerichte servieren lassen und sicher auch den ein oder anderen Rezept-Tipp bekommen.
Im November gibt es die Gerichte ausschließlich zum Mitnehmen. Um den Berg an take-away Verpackung zu reduzieren, freuen sie sich sehr über eure mitgebrachten Schalen oder nutzt ganz praktisch die von Vytal. Vorbestellungen bitte nur telefonisch ab 11:00 Uhr am jeweiligen Tag unter der 0221 2574803.

7 YouTube-Dokus über Köln

So bekommt ihr Köln-Feeling ohne das Haus zu verlassen!

Dieser Artikel ist auf redaktioneller Ebene entstanden!

Redaktion