Kaffee mit Mehrwert!

Kaffee mit Mehrwert!Kaffee soll noch mehr als nur lecker sein!

...denn wir reden hier über Mehrwert! Aber was bedeutet das Wort genau?
Versucht man herauszufinden, was der Begriff genau bedeutet, landet man schnell bei der marxistischen Definition des Mehrwertes als Differenz zwischen der Wertsumme und dem Wert einer Ware selbst, der sich unter anderem aus der Herstellung und den für das Produkt benötigten Rohstoffen ergibt; einem ökonomisch verstandenen Begriff, der im Kapitalismus seine Gültigkeit besitzt. Für Chris und seine Crew bedeutet Mehrwert jedoch so viel mehr! Sie wollen mit ihrem Kaffee den ‚Mehrwert’ erzeugen, der moralischen und sozialen Prinzipien folgt und der für bessere Lebensbedingungen steht.

koeln kaffee geheimtipp tipp tipps genuss essen trinken cafe mehrwert nachhaltig grün nachhaltigkeit

Die Gründer! © Mehrwert Kaffee

Kaffee ist nicht nur Geschmack

Kaffee soll schmecken, aber die geschmackliche Präferenz ist hier nur ein Teil, denn beim mehrwert kaffee geht es auch um die Menschen hinter der schwarzen Bohne, und das sind vor allem die Kaffee Bauern. Oft vergessen und oft wenig gewürdigt werden die Menschen, die in Ländern wie Mexiko, Indonesien, Brasilien, Kenia (uva.) Feldarbeit leisten. Dabei geht es um Prozesse vom Anbau der Kaffee Sträucher, über die Ernte der Kaffeekirschen über die Weiterverarbeitung der Kaffeebohne und den Transport, bis diese dann bei uns landen. Die Röstung ist dabei natürlich nur der letzte Schliff, den die eigentliche Naturfrucht erhält.

„Wir wollen Veränderung schaffen. Für mich ist es das Größte und sinnstiftend zu sehen, dass ich mit dem bisschen, was ich am anderen Ende der Welt mache, Veränderung für Menschenleben auf kenianischer Seite schaffe.“

Chris

koeln kaffee geheimtipp tipp tipps genuss essen trinken cafe mehrwert nachhaltig grün nachhaltigkeit

Kaffeebauer in Kenia bei der Ernte! © Mehrwert Kaffee

Wie alles begann...

Bereits vor einigen Jahren bereiste der junge Gründer Chris Kenia und verliebte sich in das Land. 2016 wurde er dann auf das soziale Projekt Crossroad in den Bergen der Nandi Hills, (Tinderet) aufmerksam, das unter anderem kenianischen Straßenjungen ermöglicht auf Kaffeefarmen zu leben und zu arbeiten. Zusammen mit seinem Vater und seinem Cousin gründete er daraufhin in Kooperation mit diesen Kaffeefarmen mehrwert kaffee unter der Maxime: „Nachhaltig für eine faire Zukunft.“
Seitdem vertreiben sie im Direct Trade mit den Farmern vor Ort den hochwertigen kenianischen Kaffee. 2018 wurde dann der erste Container Kaffee aus verschiedenen Kaffeefarmen der Region in Kenia nach Deutschland importiert. Chris war selbst vor Ort, um den Container mit zu öffnen, und das Projekt damit in Deutschland zu starten.

koeln kaffee geheimtipp tipp tipps genuss essen trinken cafe mehrwert nachhaltig grün nachhaltigkeit

Qualitätskontrolle ist Handarbeit! © Mehrwert Kaffee

Der Kaffee

Hier in Köln wird ein Großteil des Rohkaffee in Kooperation mit dem ehemaligen deutschen Röstmeister Benjamin Pozsgai geröstet. Vier verschiedene Röstprofile des mehrwert kaffees wurden entwickelt; zwei Filterkaffees und zwei Röstkaffees im Espresso Bereich, die dem qualitativ hochwertigen Kaffee den letzten Schliff geben.
Inzwischen erhält man den Kaffee nicht mehr nur im Onlineshop, sondern auch in einigen Cafés. In Köln hat sich das Café Goldjunge am MediaPark dem fairen, hochwertigen Kaffee verschrieben. Dort darf der Kaffee verkostet und gekauft werden. Auch einige kleinere Fachhändler wie der Schokoladenfachhandel Hernando Cortez am Neumarkt vertreiben inzwischen den Kaffee in Köln.

 

Wie es weitergehen soll...

Chris hat sich nicht nur zum Ziel gesetzt Mehrwert zu schaffen, er möchte Transparenz! Bis jetzt zahlt mehrwert kaffee den Farmern einen Wert, der 30% über dem Marktpreis liegt. Zudem wird pro verkaufter Packung Kaffee eine Kaffeepflanze an das Projekt in Kenia gespendet; 2018 waren es 5000 Kaffeepflanzen, dieses Jahr wollen sie bis zu 15000 Kaffeepflanzen spenden. Ziel ist es auch die Farmer vor Ort zu unterstützen, die Qualität des Kaffees zu steigern und diesen so perspektivisch einen besseren Absatz zu ermöglichen, um die Lebensstandards für die Menschen vor Ort zu verbessern und ihnen die Möglichkeit zu geben ihre Kinder zur Schule zu schicken, ihre Mitarbeiter zu bezahlen und noch mehr Jungen von der Straße und damit in Brot und Lohn zu führen. Chris und sein Team arbeiten transparent und fair, sind selbst oft in Kenia vor Ort und durften sich bereits im Mai über den ersten Besuch des kenianischen Farmers Paul im Café Goldjunge freuen, der hier seinen eigenen Kaffee trank.
Dieser Kaffee ist nicht nur hochwertig, er ist "Mehrwert"!

 

koeln kaffee geheimtipp tipp tipps genuss essen trinken cafe mehrwert nachhaltig grün nachhaltigkeit

Tolle Kaffeeprodukte - Kaffee © Mehrwert Kaffee

Dieser Artikel ist auf redaktioneller Ebene entstanden!

Jill

Ich tue nichts lieber als Köln zu entdecken; die kulturellen Veranstaltungen, die innovativen Ideen und das interessante Stadtbild zu studieren und nachts in der Stadt zu chillen, oder zu lauter Musik zu tanzen. Das ist Köln für mich – ein Ort, den es sich lohnt zu entdecken!