Guter Geschmack kennt keine Grenzen

Guter Geschmack kennt keine GrenzenVereint Gebraut - aus Kölsch und Alt wird költ!

Költ- wat soll dä Kwatsch? Kölsch und Alt in einem Bier vereint? Wer braucht das schon? Oder wie es das Kölner Grundgesetzt schon sagt:

§6: Kenne mer nit, bruche mer nit, fott domet.

Vereint gebraut Bier Alt Kölsch Geheimtipp Költ Lecker Neu Tipp

© költ

Der rheinische Bieräquator

Doch beim genaueren Hinschauen wird klar, so verschieden sind die beiden Biere gar nicht. Und so entstand das erste költ. Weder in Düsseldorf noch Köln - Monheim, eine kleine Stadt an der Grenze zwischen beiden Städten sollte Geburtsort des Bieres werden. Und wie es der Zufall so wollte, liegt dieses Städtchen genau auf dem rheinischen Bieräquator. Heimat von Kölsch als auch vom Alt.
Wie entstand die Idee zwei konkurrierende Biere zu vermählen und haben die beiden Erfinder von költ jetzt lebenslanges Köln-Kalk Verbot?

Vereint gebraut Bier Alt Kölsch Geheimtipp Költ Lecker Neu Tipp

© költ

Wat dä Boor nit kennt, dat friss hä nit.

Wie alle guten Ideen kam auch die Idee zu költ nach dem Genuss einiger Biere. Vor knapp vier Jahren waren Matthias und Hans, die beiden Gründer von költ, mit Freunden aus Köln in der Düsseldorfer Altstadt unterwegs. Es war lediglich eine Frage der Zeit bis die leidige Kölsch vs. Altbier Diskussion auszubrechen drohte. Außer für Matthias und Hans. Sie entschieden sich an diesem Abend die beiden zerstrittenen Städte mit einem gemeinsamen Bier zu einen.  
Vereint gebraut Bier Alt Kölsch Geheimtipp Költ Lecker Neu Tipp

© költ

„Geht. Beide sind obergärig. Und der Brauprozess ist identisch“.

Hans Berlin (költ Gründer)

Geht nicht, gibt's nicht!

Und lassen wir die Rivalität, welche im Fußball, Eishockey und während des Karnevals herrscht, mal außen vor, spätestens beim Kölsch hört der Spaß auf. Wir Kölner sind ja schließlich auch sehr stolz, dass man bei uns das spricht, was man trinkt und das trinkt, was man spricht. Oder wie der Kölner sagt, wat dä Boor nit kennt, dat friss hä halt nit. Doch obwohl die Beiden von vielen für die Idee belächelt wurden und sich einiges anhören mussten, gaben die Bier-Aficionados nicht auf. Denn vom Grundprinzip unterscheiden sich die beiden Biere kaum. Beide sind obergärig. Und der Brauprozess ist identisch - also ging es ab in die Experimentierküche auf der Suche nach dem perfekten Mischverhältniss.

költ

-unbedingt mal ausprobieren-

Ab sofort gibt es költ in vielen REWE-Filalen im Rheinland zu kaufen, bei Flaschenpost oder beispielsweise im Bierlager in der Kölner Südstadt!
Wo genau es Költ im Handel gibt, erfahrt ihr auf der Website.

Vereint gebraut Bier Alt Kölsch Geheimtipp Költ Lecker Neu Tipp

© költ

Die Fusion aus Kölsch und Alt

Die Erwartungen an das erste költ waren entsprechend hoch. Schließlich galt es Skeptiker aus beiden Städten zufrieden zu stellen. In dem Braumeister Henning Barkley aus der „Monheimer Biermanufaktur“ fanden die beiden Enthusiasten einen experimentierfreudigen Experten mit dem sie das erste költ brauen konnten.
Hans beschreibt das inzwischen ausgereifte, bernsteinfarbene Bier als angenehm süffig und gleichzeitig würzig im Geschmack. Die Fusion aus Kölsch und Alt scheint gelungen. Die Lage am rheinischen Bieräquator, zwischen Düsseldorf und Köln, verleiht dem Gründermythos einen schicksalsträchtigen Charakter und ist somit der perfekte Ort um das Rheinland zu erobern - In diesem Sinne: Prost!!!!

Dieser Artikel ist auf redaktioneller Ebene entstanden.
Max

Zuhause auf den Wiesen zwischen Müngersdorf und Poll. Immer die Augen und Ohren offen für Geschichten aus dem Veedel und allzeit bereit für ein Verzällcher am nächsten Büdchen.