Mekasuba Festival

Mekasuba FestivalEin Raumschiff für Kunst und Kultur

MEKASUBA bringt junge Künstler und Musiker in die Alte Feuerwache Köln!
Als Raumschiff getarnt kommt MEKASUBA in Form eines transdisziplinären Festivals am Sonntag, den 09.02.2020 in die Alte Feuerwache Köln und okkupiert dort mehrere Räume auf einmal. Die Mittelinsel auf dem Hof bildet die Festival-Zentrale mit performativer Installation und gibt den Besuchern Orientierung für den Tag.

Es ist einiges geboten

Im ersten Part von 15 bis 18 Uhr gibt es Performances, Installation, Musik, Lesungen, Kurzfilmprogramm, Tattoo-Kunst, Malerei und Tanz auf dem Hof und in dessen direkter Nähe. Das Abendprogramm startet um 18 Uhr mit der Freien Tanzszene Köln in der Halle und danach folgen diverse Konzerte in Metallwerkstatt, Keller oder Kino der Alten Feuerwache. Ein Hungerkünstler nach Franz Kafka wird um 20 Uhr inszeniert, das letzte Konzert gibt um 21 Uhr. Für Wärme sorgt das Kaffe Güzel in Form von Getränken und Speisen, ab 22 Uhr wird das Café zur Bar mit musikalischer Untermalung.

Programm:

Olga Drachuk-Meyer – Tanzperformance
Britta Tekotte – Lesung
Maurits Boettger – Lichtskulptur
Katherina Gorodynska & Sergiu Zorger – Kurzfilmprogramm
Lena Sophie Beuth & Patrick Henkel – Tattoo und Zeichnung
Grapefruits – Magazin-Release
Josef Zky – Performative Installation
Knut Schultz & Julia Nitschke – Orakel-Performance
Tacho Tinta – Tanz
Heike Simmer – Malerei
Elisa Kühnl – Musik
Tom Schönwald – Musik
Lola Rubio – Musik
Matthias Conrady – Fiktive Führung
M.F.PA – Musik
Zafer Tursun – Theater-Inszenierung von Ein Hungerkünstler nach Franz Kafka mit Amanda Romero, Denis Merzbach, Myriel Awla, Leon Schamlott und Mario Rasch
Pablo Giw & Julius Gabirel – Konzert
Vincent Grabowski – Musik
Freie Tanzszene Köln – Tanz
headless society – Musik

Mathes

Mathes ist einer der beiden Gründer von Geheimtipp Köln und ist immer auf Entdeckertour in Köln unterwegs. Er liebt die Kölner Veedel und ist immer auf der Suche nach schönen Märkten und neuen Food Ideen.