Phong Lan Tropischer Food-Dschungel direkt am Barbarossaplatz

Food, Jungle – ©Unsplash

Vietnamesische Restaurants gibt es in Köln wie Sand am Meer? Stimmt! Aber keins ist auch nur ansatzweise wie das Phong Lan auf der Luxemburger Straße, in welchem man ganz ohne Langstreckenflug einmal in die kulinarische Welt Südostasiens eintauchen kann.

Food – ©PhongLan
© PhongLan

Vietnamesischer Dschungel mitten in der Stadt

Sobald man das Phong Lan betritt, vergisst man für einen kurzen Moment, dass man sich mitten in der Köln befindet – denn die sich schier endlos rankenden tropischen Pflanzen, die zahlreichen Aquarien und die kunstvollen Wand-Collagen erwecken einen ganz besonderen südostasiatischen Urlaubs-Flair. Dabei ist das authentisch-vietnamesische Restaurant zu Fuß nur drei Minuten vom Knotenpunkt Barbarossaplatz entfernt.

Vietnam – ©PhongLan
© PhongLan
phonglan koeln 1 artikel – ©Unsplash
© Unsplash

Authentisch vietnamesische Küche

Im Phong Lan kann man aus einer Liste von traditionellen, authentischen vietnamesischen Gerichten wählen. Obwohl die Zutaten alle qualitativ hochwertig und extrem frisch sind, bleiben die Preise moderat. Fleischliebhaber können hier wie gewohnt zwischen Huhn, Rind und Ente wählen, aber auch Vegetarier und Veganer kommen hier dank der zahlreichen Tofu-Gerichte voll auf ihre Kosten. Besonders die Getränkekarte ist in diesem Restaurant spannend, denn abgesehen von traditionell-vietnamesischen Getränken wie Reiswein können hier auch eher experimentell anmutende Erfrischungen wie Ingwerbier, heißer Zimtapfelsaft oder Kokosmilchshakes in der Geschmacksrichtung Jackfruit bestellt werden. Sogar eine kleine aber feine Auswahl an fruchtig-tropischen Cocktails gibt es.

Vietnamesischen Kaffee bekommt ihr hier natürlich auch! – ©Unsplash
Vietnamesischen Kaffee bekommt ihr hier natürlich auch!
© Unsplash

Ein Restaurant mit Charakter

Dieses Restaurant macht dem Namen Geheimtipp alle Ehre, denn es handelt sich wahrscheinlich tatsächlich um den außergewöhnlichsten und doch sehr unbekannten Vietnamesen Kölns. Vielleicht liegt dies aber auch nur daran, dass man von außen nicht recht erkennen kann, ob es sich denn nun wirklich um ein Restaurant oder doch um ein Fachgeschäft für Tropen-Pflanzen handelt. Was dem Restaurant aber tatsächlich sein unbeschwertes und außergewöhnliches Flair verleiht ist nicht nur die kuriose Einrichtung, sondern vor allem der Inhaber und Koch Tuan Jung Dinh, direkt zu erkennen an seinem riesigen, farbenfrohen Hut. Durch die offene Küche kann man ihm direkt beim Zubereiten der ganzen Leckeren zuschauen. Beste Voraussetzungen für ein unvergessliches Gastronomie-Erlebnis!

Noch mehr Leckerein aus Vietnam!