Sommerliche Mattscheiben

Sommerliche MattscheibenDie besten Tipps für den Kinosommer

Großartige Filmstarts machen auch vor sonnigem Wetter und steigenden Temperaturen keinen Halt. Der Rückzug in den Kinosaal kann bei prasselndem Hitzegewitter der perfekte Ausklang für einen Tag am See sein. Doch auch für längere Trockenperioden bietet Köln so einige Optionen, um euren Filmhunger unter freiem Himmel zu stillen. Wir zeigen euch, wo ihr den Kinosommer 2018 draußen oder drinnen angeht.

Drive In Autokino in Porz

© Symbolfoto - Wiki

Nicht nur im Sommer ist das Drive In Autokino in Köln Porz ein Erlebnis. Das ganze Jahr über werden hier Blockbuster, aber auch Klassiker auf großer Leinwand gezeigt. Egal ob ihr im Twingo oder Benz anreist, das Autokino in Porz bietet mir knapp 1000 Parkplätzen genug Platz für ein authentisches Kinoerlebnis. Selbst Bulliliebhaber können über eine Nebeneinfahrt aufs Gelände gelangen. Falls es abends doch mal frisch werden sollte, könnt ihr euch Heizlüfter an der Bar leihen. Anschließend heißt es nur noch Motor aus, zurücklehnen und Film ab!

Sion Sommerkino

© Facebook

Aufs Kölsch ist Verlass! Sion bringt euch auch in diesem Jahr das Sommerkino in den Kölner Rheinauhafen. Auf dem Harry-Blum-Platz, direkt am alten Hafenamt lässt es sich bei gemütlicher Atmosphäre gut in einem der Strandkörbe vor der Leinwand aushalten. Sollte keiner mehr zu ergattern sein, könnt ihr es euch auf Decken und Sitzkissen bequem machen, die gratis ausgegeben werden. Das Sommerkino findet, abhängig vom Wetter, täglich bis zum 16. September zum Einbruch der Dunkelheit (zwischen 20:00 und 22:00) statt. Auch WM-Fans kommen auf ihre Kosten!

Cinenova Ehrenfeld

© Facebook

In Ehrenfeld bietet euch das Cinenova sowohl bei guter als auch schlechter Witterung die besten Voraussetzungen für einen gelungenen Kinoabend. Filme werden ab dem 12.06 im hauseigenen Biergarten gezeigt, soweit das Wetter mitspielt. Dabei kommt auch der kulinarische Genuss nicht zu kurz: Die Küche bietet zur Abendstunde allerlei Köstlichkeiten aus biologischem Anbau. Auch hier gilt: Die Filme beginnen nach Einbruch der Dunkelheit. Bei Regen wird in den gut ausgestatteten Kinosaal ausgewichen.

Kalker Lichtspiele

© Lichtspiele Kalk

Ein neuer Stern am Kinohimmel schimmert seit Dezember letzten Jahres in Kalk. Das kleine und einzige Kölner Kino auf der rechten Rheinseite seit den 80er Jahren verfügt über einen liebevoll renovierten Kinosaal in angenehmer Größe und zeigt viele Filme in der Originalversion mit Untertiteln. Dabei besteht die Programmauswahl aus einer guten Mischung aus Blockbustern und Arthouse-Werken. Das Kino ist mit neuem 4K-Projektor hochmodern ausgestattet, in Kürze wollen die Betreiber mit einem 35-Millimeter-Vorführgerät aber auch alte Filmklassiker wieder zum Leben erwecken. Ein guter Grund auch für die linksrheinische Bevölkerung einen abendlichen Ausflug über den Rhein zu starten.    

Filmpalast Köln

© Facebook

Ihr fühlt euch erst wohl, wenn die Leinwand Tennisplatzgröße überbietet? Wer sich bisher seine Blockbusterladung im Cindeom im Mediapark holen musste, sollte dem Filmpalast am Hohenzollernring einen Besuch abstatten. Das sehr aufwändig renovierte Gebäude, welches 1931 zum ersten mal seine Pforten öffnete und in den 60er Jahren sogar das größte Kino Westdeutschlands war, verbindet Kinogeschichte stilvoll mit modernster Technik. Der große Saal ist mit extrem gemütlichen Sesseln ausgestattet und die Cineplex-Gruppe, die das Kino seit seiner Neueröffnung im Dezember 2016 betreibt, zeigt neben den großen Hollywood-Filmen auch eine ordentliche Auswahl an Programmkino. Nach dem Kinobesuch verlockt das nahe gelegene Belgische Viertel zum einen oder anderen Absacker.

Sid

Sidney hat einen Vater aus Sydney, er selbst jedoch erblickte in der Rheinmetropole Duisburg das Licht der Welt. Da ihn die Miete im Belgischen Viertel allein schon arm macht, verbringt er als geisteswissenschaftlicher Student der Uni Köln am liebsten Zeit an Orten, die ihn wenig kosten und trotzdem Spaß machen.