Support Your Local Business!

Support Your Local Business!Mit diesen Initiativen unterstützt ihr den lokalen Handel

Viele von euch fragen sich gerade, was sie tun können um die Geschäfte in ihrer Nachbarschaft trotz aller Einschränkungen nicht im Stich zu lassen. In unseren letzten Artikeln haben wir euch bereits ein paar Tipps zusammen gestellt, wie ihr in Zeiten von Corona Gutes tun könnt oder euer Lieblingsrestaurant weiterhin unterstützen könnt. Insbesondere für die kleinen Läden ist die aktuelle Situation verheerend und viele von ihnen wissen nicht, wie sie diese Krise überstehen sollen.
Gleichzeitig erleben wir gerade eine unglaubliche Welle der Solidarität und des Zusammenhaltes. Neben der persönlichen Nachbarschaftshilfe gibt es eine große Bereitschaft die lokalen Geschäfte und Gastronomie vor der eigenen Haustür in dieser schwierigen Phase weiter zu supporten. In kürzester Zeit entstehen Initiativen, die genau das erleichtern sollen und Läden aus dem Veedel mit ihrer Kundschaft online zusammenbringen. Ein paar dieser Beispiele möchten wir euch gerne vorstellen:

Lokale Angebote finden und eigene Fähigkeiten einbringen über livelyhood

Lokal, Köln, Helfen, Corona

Das Team rund um die beiden Gründerinnen Annika und Helen hat diese Plattform im Rahmen des #wirvsvirus Hackathon der Bundesregierung ins Leben gerufen. Innerhalb von 48 Stunden wurde am vergangen Wochenende mit Hochdruck an einer Lösung gearbeitet, die nun live gegangen und über www.livelyhood.de aufrufbar ist. Ziel ist es lokale Unternehmen auf dieser Seite zu bündeln und mit ihrer Nachbarschaft zu vernetzen.
Der ursprüngliche Ansatz war es kleinen Läden somit zu Sichtbarkeit zu verhelfen und uns Konsumenten eine Übersicht zu geben, welche benachbarten Einzelhändler und Gastronomen auch aktuell noch ein Angebot zur Verfügung stellen. „Nachdem sich die ersten Unternehmen registriert hatten, wurde schnell klar, dass der aktuelle Bedarf noch weit darüber hinausgeht. Was viele kleine Betriebe jetzt dringend brauchen ist es, ihr Angebot auf ein digitales Level zu heben“ erklärt Helen. Deshalb haben wir als Endkonsument nicht nur die Möglichkeit den Unternehmen in unserer Nachbarschaft mit unserer Kaufkraft zu helfen, sondern auch aktiv unsere Skills mit einzubringen. Über den Button „Jetzt mitmachen“ könnt ihr euch unter Angabe eurer Postleitzahl als „local hero“ registrieren und Unternehmen in der eigenen Nachbarschaft finden. Auf gleichem Wege können sich Unternehmen anmelden, und angeben was genau sie gerade an Unterstützung brauchen. Über ein Mapping und Matching werden beide Interessen zusammen gebracht. Gerade wo ein Großteil von uns jetzt zu Hause sitzt und vielleicht etwas Zeit übrig hat, kann jeder überlegen ob er seine benachbarten Unternehmen durch seinen Einkauf unterstützt, oder beispielsweise auch mal den Social Media Channel übernimmt, beim Umbau oder dem Programmieren einer Website hilft.

 

Gutscheine kaufen und Veedelsretter werden

Lokal, Köln, Corona

Damit die Veedel auch nach der Corona-Krise noch bunt, lebenswert und lebendig bleiben, hat die Kölner Webeagentur Railslove in Kooperation mit KölnBusiness kurzerhand die Plattform Veedelsretter zum Leben erweckt, auf der Unternehmen ihre Gutscheine anbieten können. Mittlerweile sind  fast alle Veedel in Köln mit Geschäften, Cafés und Bars vertreten. Seit dieser Woche ist die Seite live und Gutscheine können online erworben werden. Auch hier ist das Ziel, die Sichtbarkeit vieler kleiner Unternehmen zu erhöhen und den Einkommensstrom zumindest ein bisschen weiter am Laufen zu halten, selbst wenn der Laden gerade komplett geschlossen haben muss. Mit nur wenigen Klicks können sich die Betreiber lokaler Läden, Kultureinrichtungen oder auch Solo-Selbstständige registrieren, ein Profil erstellen und Gutscheine anbieten, die dann eingelöst werden können, sobald das Geschäft wieder ins Laufen kommt. Da das Team unentgeltlich an diesem Projekt arbeitet wird der Betrag ohne jegliche Abzüge auf die Unternehmenskonten überwiesen. Das Prinzip ist einfach: Kauft die Gutscheine jetzt und sorgt damit für die nötige Liquidität bei euren Lieblingsorten im Veedel! Auch reine Spenden sind möglich. Damit bietet die Plattform einen weiteren Weg und ein seriöses Angebot, um diese harten Zeiten zu überstehen. Einem ähnlichen Prinzip folgt auch die Hamburger Initiative #PayNowEatLater, bei der auch schon einige Kölner Unternehmen registriert sind. Über die Kölner Plattform www.lokalsupport.com erhaltet ihr einen deutschlandweiten Überblick, welche Initiativen es in der eigenen Stadt gibt, um Einzelhändler mit Gutscheinkäufen vor Ort zu unterstützen.

Einkaufen und Treue zeigen über die LOLOCO App

lokal, Köln, Corona

Nicht erst durch die aktuelle Situation, sondern bereits 2019 aus einem Uniprojekt heraus entstanden ist das Kölner Startup LOLOCO. Die Gründer haben mittlerweile ein Team in Ehrenfeld aufgebaut und es sich zur Aufgabe gemacht kleine lokale Dienstleister, Gastronomen und Händler mit einem digitalen Treuesystem nachhaltig zu stärken. Für uns Kunden wird das Einkaufen im Veedel mit einer App inkl. Belohnungssystem so noch attraktiver: Für jeden Euro, den wir beim Einkauf im Laden um die Ecke ausgeben, sammeln wir einen LOLOCoin. Sobald ausreichend Punkte gesammelt sind, können diese dann gegen Rabatte und individuelle Prämien im Lieblingsladen eingelöst werden. Damit erhalten  Kunden ein kleines Dankeschön dafür, dass sie den Läden in der Umgebung treu bleiben und nicht auf die großen Konzerne und Online-Händler zurückgreifen. LOLOCO ist im Veedel Longerich verwurzelt und startet gerade erst einmal dort durch, bevor der Rest von Köln und ganz Deutschland erobert wird. Obwohl nun gerade viele Händler geschlossen haben, wird die App weiter genutzt und jeden Tag LOLOCoins gutgeschrieben. Aber auch das Team von LOLOCO hat sich in den vergangen Wochen Gedanken gemacht, wie Händlern in der aktuellen Situation noch besser geholfen werden kann. „Wir setzen dazu gerade eine große Initiative um“, verrät uns der Gründer Malte. Geplant ist eine Kollektion aus T-Shirts, Pullis, Jutebeuteln mit Aufdrucken, die lokalen Händler zu unterstützen. Alle Einnahmen fließen direkt an die Händler – dabei können wir als Kunde wählen, ob unsere Zahlung in einen großen Topf („LOLOCOs Rettungsschirm für den Handel“) geht oder wir sie gezielt unserem Lieblingsladen spenden möchten. Unternehmen, die an der Aktion teilnehmen möchten können sich kostenfrei und unkompliziert auf der Seite registrieren.

Vevi, Köln, Lokal, Corona

Café Vevi

Das Veedel bleibt bunt

Bis sich die Plattformen etabliert haben ist es aktuell natürlich sinnvoll auch direkt auf den sozialen Kanälen eures Lieblingsladens, -restaurants oder -cafés vorbei zu schauen oder telefonisch nachzufragen. Eine tolle interaktive Übersicht für Takeaway und Lieferung der Kölner Cafés und Restaurants hat auch @monsieur.clement erstellt und sie hier online gestellt.
Denn viele Betriebe haben nicht einfach nur geschlossen, sondern kümmern sich gerade aktiv darum, ihren Kunden eine Alternative anzubieten. So könnt ihr etwa beim veganen Vintage Café Vevi einfach euren gewünschten Gutscheinbetrag per Paypal senden und erhaltet dann einen Gutschein per Mail, den ihr einlösen könnt, sobald wieder geöffnet ist. Dass man in Zeiten der Isolierung auch kreativ werden kann, zeigt der Buchladen Neusser Straße: Die Mitarbeiter haben ihren Arbeitsplatz ins Schaufenster verlegt, kommunizieren darüber mit Kunden und bietet portofreien Versand nach Hause oder in umliegende Abholstellen an. Viele Kölner Kaffeeröstereien wie die Heilandt Kaffeemanufaktur rösten weiter täglich und versenden ihre Mischungen zu euch nach Hause. Die Ehrenfelder STAPEL.BAR nutzt die Plattform Ticket.io bietet dort die Möglichkeit ein „virtuelles Kölsch“ zu trinken. Die erworbenen Verzehrgutscheine erhalten auch das für viele Mitarbeiter so wichtige Trinkgeld und können nach der Schließung gegen ein richtiges Getränk eingelöst werden.
Ähnlich machen es gerade viele weitere Läden und Lokale, sodass wir zumindest einen kleinen Beitrag dazu leisten können, deren Überleben zu sichern. Um dann, wenn alles überstanden ist wieder an der vielfältigen, bunten Szene in unserem Veedel teilhaben zu können.

#PAYNOWEATLATER

Verschenkt Gutscheine zum Muttertag und unterstützt die Gastro!

Dieser Artikel ist auf redaktioneller Ebene entstanden.

Linda

Linda ist nach über drei Jahren auf der Schäl Sick nun im Belgischen Veedel zu Hause. Hier verbringt sie ihre Freizeit am liebsten in den zahlreichen Cafés und Restaurants der Stadt, erkundet neue Sport- und Yogastudios oder genießt den Feierabend im Sommer mit Freunden im Grüngürtel.