Tapas International

Tapas International7 Lieblingsrestaurants wo ihr „Tapas mal anders“ bekommt

Jeder kennt und liebt sie: Spanische Tapas. Ein Genuss zum Teilen. Doch in Köln gibt schon lange verschiedenste internationale Alternativen als nur die traditionellen Tapas, die wir aus Spanien kennen. Ob Mezze, Mezedes oder Antipasti. Unabhängig aus welchem Land, die kleinen Vorspeisen verkörpern die Kultur des gemeinsamen Essens und des Teilens. Man kann von allem etwas probieren, ohne sich zu überessen und wird denoch satt. Daher finden immer mehr internationale Tapas Einzug in Köln. Wir stellen euch daher heute unsere 7 Lieblingsrestaurants vor, wo ihr die besten „Tapas mal anders“ bekommen könnt.

AL Salam

essen trinken geheimtipp tipps tipp koeln gastro tapas internationaö al salam bagatelle wallczka anju shaka zula meer sehen yamas taverne

© Facebook Al Salam

Besonders in der der arabischen Küche sind die Vorspeisen in den kleinen Schüsseln sehr beliebt. Ein klassisches Gemeinschaftsessen in einem großen Kreis aus Freunden und Familienmitgliedern. Bei einer Auswahl von 15 verschiedenen Meza, unter denen natürlich auch die Klassiker Fatousch, Hummus, Taboulé und Falafel zu finden sind, ist Al Salam am Zülpicher Platz ein perfekter Ort zum Zusammensein und –Essen. Besonders die Variation von 14 verschiedenen Meza für 21,00€ ist eine tolle Möglichkeit ein Einblick in die orientalische Küche zu bekommen. Die Meza ist nicht nur super lecker, sondern auch sehr schön angerichtet und sättigend. Besonders geeignet auch für Vegetarier und Veganer, da es für alle Fleischgerichte eine Variante mir Käse oder Spinat gibt. Auch werden bei AL Salam saisonale Produkte verwendet und es gibt somit im Winter eine zweite Möglichkeit, sich durch neue Variationen zu probieren.
Geheimtipp auch für alle Falafel-Fans: Hier gibt es eine der besten Falafel Kölns.

Wallczka

essen trinken geheimtipp tipps tipp koeln gastro tapas internationaö al salam bagatelle wallczka anju shaka zula meer sehen yamas taverne

© Wallczka

Bei Wallczka in der Subbelrather Strasse findet ihr wohl so fast alles, was ihr euch vorstellen könnt in Form von Tapas. Dabei werden klassische Gerichte völlig neu interpretiert. Von asiatischen, über orientalische bis hin zu polnischen Einflüssen findet sich alles auf der Speisekarte. Gebackene Edamame, Panzanella, Kimchi Pfannkuchen oder polnische Krakauer sind nur ein paar wenige Beispiele der rund 20 verschiedenen Tapas. Dabei variieren die Preise von 5,40 € bis 8,90 €.
Für die Sonnenanbeter unter euch: Auch Sitzmöglichkeiten im Außenbereich sind ausreichend vorhanden.

Anju

essen trinken geheimtipp tipps tipp koeln gastro tapas internationaö al salam bagatelle wallczka anju shaka zula meer sehen yamas taverne

© Unsplash

Auch Korea hat sich an das Tapas-Konzept gewagt. Dabei wird empfohlen als Basis jeweils ein Reis- oder Nudelgericht zu wählen, welches dann mit verschiedenen Tapas kombiniert werden kann. Von Bimbimbab über Bulgogi bis hin zu frittierten Mandu findet sich hier alles was das koreanische Herz begehrt. Am besten mit einem koreanischen Bier oder ganz traditionell mit einer Flasche Reiswein genießen. Perfekt für alle Asia-Fans, die gerne teilen und Neues probieren.

Shaka Zula

essen trinken geheimtipp tipps tipp koeln gastro tapas internationaö al salam bagatelle wallczka anju shaka zula meer sehen yamas taverne

© Facebook

Shaka Zula konzentriert sich auf voll und ganz auf afrikanische Tapas. Hier werden Streetfood-Gerichte aus den verschiedensten afrikanischen Ländern in kleinen bunten Schüsseln gereicht. Rindfleisch nach Durban Art, klassische Samosas oder Stockfisch-Kartoffelbällchen aus Mozambik…Obwohl Afrika sehr fleischbasiert ist, gibt es hier auch für Veganer eine große Auswahl. Wer gleich alles ausprobieren will, sollte zu zweit kommen und das Mini Communal Meal wählen. Hier bekommt ihr alle angebotenen Tapas plus Brot und Dip, sowie Dessert für 17€ pro Person.
In Afrika wird mit den Händen gegessen. Also Hände waschen nicht vergessen!

meer sehen

essen trinken geheimtipp tipps tipp koeln gastro tapas internationaö al salam bagatelle wallczka anju shaka zula meer sehen yamas taverne

© Facebook

Versteckt in einer Seitenstraße mitten in Ehrenfeld mit einem kleinen gemütlichen Hinterhof, befindet sich das meer sehen. Auch hier findet ihr internationale Tapas aus der ganzen Welt.
Meine persönlichen Highlights hier sind die Schafskäse-Wans Tans mit Mango-Minz-Dip, der Thunfischspieß im Sesammantel mit Wasabi und der Glasnudelsalat mit Kokos-Pul- Biber-Scampi. Wer es eher klassisch mag kann zwischen Currywurst mit Zwiebeln, Pommes mit Guacamole, Tomatini, Jalapaneos und Käse oder Chicken Wings auswählen. Und wer sich gar nicht entscheiden kann, nimmt einfach die Kalt-Warme Tapasvariation (13,90€).

Bagatelle

essen trinken geheimtipp tipps tipp koeln gastro tapas internationaö al salam bagatelle wallczka anju shaka zula meer sehen yamas taverne

© Facebook

Auch die französische Küche darf in unserer Liste nicht fehlen. Die Bagatelle hat sich mit ihren vier Locations schon einen Namen in Köln gemacht. Hier kann man zwischen rund 50 Bagatellen wählen. Ob mit Fleisch, Fisch, Käse oder Vegetarisch...hier werden alle französische Klassiker in Miniformat aufgetischt. Croque Monsieur, Boeuf Bourguignon, Munsterkäse, Bouillabaisse und vieles mehr. Abrunden könnt ihr euer Essen mit Mousse au Chocolat, Tarte Tarin oder Rhababer-Creme-Brûlée. Selbstverständlich auch in Form von Tapas präsentiert. Bei einem Durchschnittspreis von 4-5€ könnt ihr euch durch einiges der Speisekarte durchfuttern.

Ja-Mas Taverne

essen trinken geheimtipp tipps tipp koeln gastro tapas internationaö al salam bagatelle wallczka anju shaka zula meer sehen yamas taverne

© Facebook

Auch in Griechenland werden „Tapas“ (Meze) großgeschrieben. Verschiedenste kalte Pasten wie Tzaziki, Taramas, Schafskäse- und Auberginenmouse werden mit Brot gereicht und ein perfekter Start. Begleitet von Käsespezialitäten wie Halloumi, Feta und Manouri oder Gemüse-Meze wie Fava, dicke Bohnen oder gefüllte Paprika mit Schafskäsemousse. Selbstverständlich gibt es hier auch die traditionell gegrillen Hacksteaks, Lammkoteletts, Oktopus oder marinierte Sardellen in Vorspeisen-Format.
Unbedingt probieren: Oktopodasalate (Eingelegter Oktopus mit Gemüse), gebratener Feta im Sesammantel und die gebratenen Zucchini mit Tzaziki. Bei einem Preis von 3,70 € bis 11,90€ pro Meze ist für jede Preisklasse etwas dabei.

Dieser Artikel ist auf redaktioneller Ebene entstanden.

Lea

Lea lebt seit 5 Jahren in Köln und hält sich am liebsten in ihrem Lieblingsviertel Ehrenfeld auf. Sie liebt gutes Essen (und guten Wein) und versucht sich durch die zahlreichen Restaurants und Bars zu futtern. Im Sommer wirst du sie besonders oft bei Open-Air- Veranstaltungen und in den grünen Ecken Kölns finden.