Veedels-Check Agnesviertel 7 Orte, die das Agnesviertel so besonders machen

Im Agnesviertel ist nicht nur am Eigelstein Musik. Schaut man sich im Veedel etwas genauer um, gibt es viel zu entdecken. So bietet der Stadtteil im Kölner Norden nicht nur die schönsten Straßenzüge und Häuser, vielmehr gibt es auch viele tolle Cafés, Bars und leckere Restaurants zu entdecken.
Früher eher ein unscheinbarer Stadtteil von Köln, mausert sich das Agnesviertel immermehr zum Szeneviertel bei jungen Leuten hoch. Wir waren für euch unterwegs und haben Highlights für eure To-Do-Liste ausgekundschaftet, die man im Agnesviertel erlebt haben muss!

Dem Himmel ein Stück näher

Rosengarten

Kontakt Neusser Wall 33, 50670 Köln
Öffnungszeiten Mo-So:Immer

Zwischen Innerer Kanalstraße und Neusser Straße im Agnesviertel gelegen, gehört das Fort X am Neusser Wall zu den ursprünglich elf um das linksrheinische Köln angelegten Festungsanlagen.
1921 wurde die ehemalige Festungsanlage zu einem symmetrischen Rosengarten umgestaltet. Heute gibt es in dem kleinen, aber feinen Garten immer noch einiges zu bestaunen. Neben gut 2.000 Rosen, die ihren Duft verströmen, kann man aufgrund der erhöhten Lage, dort auch noch super die letzten Sonnenstrahlen des Tages erhaschen.

© Agnesviertel Köln
Klein Paris

Pico Coffee

Kontakt NEUSSER PL., 50670 KÖLN
Öffnungszeiten Mo-So:07:00-23:00
Weitere Informationen

Die treffendste Bezeichnung für dieses Örtchen am Fuße der Agneskirche lautet wohl „Klein Paris“. Denn die Parallelität dieses Namens zum Ambiente, des am Beginn der Weißenburgstraße liegenden Büdchens, liegt auf der Hand. Kaum eine Ecke in Köln lässt einen so sehr das Gefühl haben, wie es sich wohl damals angefühlt haben muss, wenn man durchs Agnesviertel spaziert ist.
Im Pico Coffee bekommt ihr neben köstlichem Kaffee und den üblichen Kioskwaren zudem noch leckere Sandwiches und feine Crépes geboten. An so manchem Sommerabend, werden die Nächte vor dem Kiosk lang, denn die Blumenkästen vom dem Büdchen haben sich zu einer echten und vor allem nicht überfüllten Alternative zum Brüssler Platz gemausert.
Außdem kann man den Kiosk-Besuch wunderbar mit einer Stepvisite auf dem Öko-Markt am Neusserplatz verbinden oder auch gleich im Sommer das Frankreich-Feeling komplementieren indem man eine gepflegte Runde Boule spielt – wenn da mal kein echtes „Savoir-vivre“ aufkommt!

© Geheimtipp Köln
Fisch und Mehr

Pescado Fisch & Mehr

Kontakt Balthasarstraße 46, 50670 Köln
Öffnungszeiten Di-Fr:10:00-19:00 Sa:10:00-16:00 :
Weitere Informationen

Beatrix und Yannik eröffneten Oktober 2020 ihren eigenen Fischladen. Es gibt eine kleine Theke, mit Leckereien wie Salaten, Fischfrikadellen oder frischem rohen Fisch auf Eis. Nebenan, im kleinen Supermarktabteil kann man zusätzlich durch gefrorene Meeresfrüchte und jede Menge spanische Spezialitäten stöbern. Von Weinen, Sangria über Geschirr und diverse Delikatessen. Wem da nicht schon das Wasser im Munde verläuft. Wie ihr merkt: “Pescado” (span. = Fisch) steht nicht für Fisch von der Nordsee. Es ist die Begegnung aus Leidenschaften zu Fisch und Spanien. Beatrix und Yannik haben einfach beides miteinander vereint. Unserer Meinung nach ein pures Paradies: Das südländische Köln? Eine wahrlich traumhafte Verbindung!

© Suderman
Herrengedeck und andere Freuden

Suderman

Kontakt Sudermanpl. 3, 50670 Köln
Öffnungszeiten Mo-Sa:ab17:00
Weitere Informationen

Am Tresen ist es immer noch am schönsten- vor allem, wenn man dabei beobachten kann mit welcher Liebe und Hingabe einem die Cocktails zubereitet werden. Aber nicht nur an der Theke lädt die Bar zum Verweilen ein. Ein wenig 50´s, gepaart mit viel Holz und Messing, dazu gemütliche Sitzhocker und Sofas, die zum plaudern und genießen einladen.
Aber nicht nur für den Cocktailgenuß bietet die Bar ihren Gästen die richtige Getränkeauswahl. Neben Kölsch und Pils ist auch immer ein Zapfhahn für besondere Craft-Biere reserviert. Und für den echten Veedelsfreund bieten die Jungs natürlich auch stilsichere Herrengedecke an. Bei den Herrengedecken sind die Shots immer auf das jeweilige Bier abgestimmt, wie zum Beispiel ein leckeres Pale Ale mit einem Pinata Shot.

© Unsplash
Der Kleine, Feine

Wochenmarkt Sudermannplatz

Kontakt SUDERMANNPLATZ, 50670 KÖLN
Öffnungszeiten Di und Fr:07:00-13:00
Weitere Informationen

Auf dem Sudermannplatz im Agnesviertel tummeln sich dienstags und freitags Bauern, Obst- und Gemüsehändler, Bäcker und Gärtner. Die Anzahl der Stände ist zwar überschaubar, aber die Qualität der angebotenen Waren ist dafür umso besser. Gerade wenn man sich mal einen tollen, höherpreisigen Käse aus der Region gönnen möchte oder die Schwiegermama mit einem selbstgekochten Menü von oberster Qualität beeindrucken möchte, findet man auf dem Sudermannplatz genau das Richtige. Hier kann man wunderbare Schlemmereien ergattern!

© Unsplash
Ein Happen im Agnesviertel

Ritter Wülfing

Kontakt Weißenburgstraße 32, 50670 Köln
Öffnungszeiten Di-So:17:00-00:00 Mo:Geschlossen
Weitere Informationen

Mit dem Ritter Wülfing hat im Agnesviertel ein modernes Restaurant seine Türen für Hungrige geöffnet, die Lust auf gesellige Tapasinterpretationen und kleine Happen in den Abendstunden haben.
Vor rustikaler Backsteinoptik und unter hohen Decken lässt es sich im Ritter Wülfing an gemütlichen Holztischen wunderbar schlemmen. Ihr sitzt auf stilvollen weißen oder schwarzen Stühlen im Innenbereich oder könnt euch an einem der kleinen Tische im Außenbereich niederlassen. Und dann habt ihr die Qual der Wahl: Denn zwischen dem Ritterchen, einer knusprigen Brioche, die mit Käse und Schinken gebacken und euch mit geräucherten Paprikacreme serviert wird, gegrilltem Oktopus an grünem Selleriesalat mit Fisch-jus, einem gegrillten, marinierten Portobello Pilz auf Tomaten-Gurken Salsa oder noch acht weiteren Tapaszubereitungen kann man sich hier nur schwerlich entscheiden.

© kiss the inuit
Modische Eskimo-Inspiration?

kiss the Inuit

Kontakt Schillingstraße 11, 50670 Köln
Öffnungszeiten Mo-Fr:10:00-18:30 Sa:11:00-17:00
Weitere Informationen

Um im Agnesviertel fair zu shoppen solltet ihr euch unbedingt zu kiss the inuit begeben. Kleiner Tipp, ihr findet dort natürlich keine Fellmützen und Schneeschuhe. Namentlich entstanden ist der tolle und hundertprozentig ökofaire Laden in Gedanken an den berühmten Eskimokuss und die wunderbare Verbundenheit dieses Volks mit der Natur. Die Mischung der angebotenen Klamotten und Marken ist bunt und vielfältig, insgesamt sehr individuell und kaum zu beschreiben, viel besser vor Ort anzuschauen. Es gibt natürlich auch hier Schuhe, Taschen und weitere Accessoires on top. Alle angebotenen Stücke sind zertifiziert, manche zusätzlich vegan. Ein prima kunterbunter Laden zum Stöbern und Entdecken zwischen Marken und Newcomern.
Geheimtipp: quasi direkt nebenan im IGLU, dem Ourlet von kiss the inuit, könnt ihr nicht verkaufte Pieces ungefähr für den halben Preis erstehen. Auch das Konzept des Kleidertauschens wird hier umgesetzte.

Veedels-Check Und was geht im Kwartier Latäng?