Weihnachtsstimmung für die Festtage 7 klassische Weihnachtsfilme

Grinch Koeln 1 Artikel – ©Universal Pictures

Es weihnachtet sehr – dieses Jahr müssen wir aber wieder etwas mehr tun, um den nötigen Christmas Spirit zu verspüren. Was eignet sich also besser, als sich aufs Sofa zu kuscheln, einen heißen Glühwein zu trinken, zahlreiche Plätzchen zu futtern und einen richtig klassischen Weihnachtsfilm einzulegen. Wir haben mal in unserem alljährlichen Repertoire gekramt… und was sollen wir sagen? Manche Filme werden auch nach dem 283. Mal nicht langweilig.

Tatsächlich Liebe

Tatsaechlich Liebe Koeln 1 Artikel – ©Universal Studios
Hier werden ernste Themen besprochen.
© Universal Studios

Zwei Monate vor Weihnachten sehen wir zehn verschiedene Geschichten, die am Festtag endlich parallel zusammenlaufen. Darunter der britische Prime Minister – gespielt von einem wahnsinnig charmanten Hugh Grant –, der sich in seine Sekretärin verliebt. Eine zauberhafte Liebesgeschichte in Frankreich, die beinahe an der Sprachbarriere scheitert und ein schwer verliebter Teen, der für seine Herzensdame im Rekord-Tempo zum Schlagzeug-Profi wird. Eine Szene, die wir wohl alle kennen: Andrew Lincoln (aka Mark) steht bei Keira Knightley (aka Juliet) vor der Tür und gesteht ihr still und heimlich mit Hilfe selbst beschrifteter Poster seine Liebe. Nein, das sind keine Tränen, wir schneiden grade Zwiebeln…

Kevin allein Zuhause

Kevin Allein Zuhaus Koeln 1 Artikel – © picture alliance / United Archives
Wie trotz man den Einbrechern?
© picture alliance / United Archives

Weihnachten ist das Fest der Familie. Oder etwa nicht? Für Kevin sieht das irgendwie anders aus, denn seine Eltern vergessen ihn an den Feiertagen – gleich zwei mal. Wie soll man bei so vielen Kindern auch den Überblick behalten? Im ersten Teil beschützt er das familiäre Heim vor zwei (ziemlich beschränkten) Einbrechern, während er im zweiten Teil New York unsicher macht. Dort trifft er unter anderem den jungen Donald Trump, rettet nebenbei einen der berühmtesten Spielzeugwarenläden der Welt und bahnt sich mit fiesen Tricks, die gerne Klebstoff und Lackfarbe beinhalten, den Weg zu seinem Weihnachtsfest. Weniger romantisch weihnachtlich, dafür aber immer wieder lustig.

Liebe braucht keine Ferien

Liebe Kennt Keine Ferien Koeln 1 Artikel – ©Universal Pictures Germany
© Universal Pictures Germany

Zwei verzweifelte Frauen switchen in einem Anflug von Spontanität ihre Häuser – denn beide laufen vor den Männern weg. Soll es ja geben. Ihre Leben könnten unterschiedlicher nicht sein, doch (natürlich) finden sie in ihrem Weihnachtsurlaub nicht nur wahre Freundschaft sondern vor allem die große Liebe. Wir könnten aber auch nicht anders reagieren, wenn Jude Law an unserer Tür klopft… *hach*. Hallo? Frau wird ja wohl noch träumen dürfen. Aber zurück zur Geschichte: Dass es ein Happy End gibt, müssen wir wahrscheinlich nicht zweimal sagen. Kleiner Tipp aber noch für „Liebe braucht keine Ferien“-Neulinge: Taschentücher können auch an dieser Stelle nicht schaden. Denn wenn Hans Zimmer eine Filmmelodie komponiert, kommen die Tränen quasi von alleine.

Eiskönigin

Eiskoenigin Koeln 1 Artikel – ©Disney
© Disney

Ja, wir wissen es. Eigentlich sollten wir ja erwachsen sein. Aber wer kann bei Disney Filmen schon widerstehen? Vor allem dann, wenn die strahlend schöne Eiskönigin Elsa mit ihren Freunden Anna, Kristof, Rentier Sven und (dem wohl süßesten) Schneemann Olaf versucht, ihre magischen Kräfte zu kontrollieren. Es wird viel gesungen, getanzt, gelacht – alles in einer beeindruckenden Welt aus Eis. Die Handlung dreht sich im Großen und Ganzen um eine herzzerreißende Familiengeschichte. Und wie eigentlich alle Disneyfilme, ist auch dieser hier nicht nur für Kinder. Denn die Moral aus der Gschicht, verstehn die kleinen Kinder nicht. Und wie sieht’s mit euch aus? Let it gooooo… let it gooo!

Der Grinch

Grinch Koeln 1 Artikel – ©Universal Pictures
© Universal Pictures

Und dann gibt es noch die, die Weihnachten nicht so gerne mögen. Die wohnen in Whoville in einer Höhle in den Bergen, sind giftig und grün und wollen das Weihnachtsfest klauen. Zusammen mit seinem treuen Hund Max schmiedet der im Endeffekt gar nicht so grässliche Grinch also einen Plan, wie er alle Geschenke klauen und somit das Fest der niedlichen Whos ruinieren kann. Aber wie wir ja alle wissen, geht es an Weihnachten nicht um die Geschenke, sondern um etwas viel Größeres. Ist ja nicht umsonst das Fest der Liebe, nicht wahr? In diesem Sinne: Kein Weihnachten ohne unseren grünen Freund.

Sissi

Sissi Koeln 1 Artikel – ©Alive
Der Aufstieg einer Kaiserin
© Alive

Die bayrische Sissi vom Starnberger See wird die Ehefrau des österreichischen Kaisers Franz. Ihre wunderschöne Liebesgeschichte, die beim unköniglichen Angeln seinen Lauf nimmt, muss einige Hürden überwinden. Vor allem die teuflische Schwiegermutter und die kaiserlichen Pflichten machen der jungen Romy Schneider in ihrer Rolle der Sissi das Leben nicht gerade leichter. Aber: Sissi und Franz sind eben einfach ein unschlagbares Team, wie sie in dem weihnachtlichen Film-Trio beweisen. Hätten sie sich bloß mal an Woody Allen’s Worte gehalten: „Es ist schon das siebente Mal, dass meine Schwiegermutter an Weihnachten zu uns kommt. Diesmal lassen wir sie rein.“

Der kleine Lord

Der Kleine Lord Koeln 1 Artikel – © picture alliance / United Archiv, United Archives
Weihnachten ist die Zeit der Wunder
© picture alliance / United Archiv, United Archives

Und es wird nochmal hoheitlich: Der kleine Cedric lebt in New York mit seiner Mutter. Dass sein Vater zu einer britischen Adelsfamilie gehört, erfährt er erst, als sein Großvater, der Earl von Dorincourt, ihn zu sich holt. Der alte Mann ist missmutig und egoistisch – vom Familienmensch kann keine Rede sein. Nicht mal Cedrics Mutter darf in sein Schloss – immerhin ist sie keine Adelige. Doch Weihnachten ist ja auch die Zeit der Wunder: Enkel und Großvater kommen sich langsam näher und krempeln das gemeinsame Leben auf dem herrschaftlichen Anwesen um. Zum Festtag ist es dann soweit: Cedric darf sich über eine ganz besondere Überraschung freuen…

Noch mehr für die Couche!