Stichwahl 2020

Stichwahl 2020Wer soll das Gesicht von Köln sein?

Wer in Zukunft Köln als Oberbürgermeister*in vertreten soll haben wir eigentlich schon vor anderthalb Wochen gewählt. Warum es für diesen Posten am Sonntag, den 27.09. jetzt aber noch einen zweiten Wahlgang gibt und wie ihr wählen könnt, erklärt Carlotta von duhastdiewahl_2020 auf ihrem Instagram-Account und hier!

Wahl, 2020, Köln

Geb deiner Stadt eine Stimme © Unsplash

Warum macht man überhaupt eine Stichwahl?

Um Oberbürgermeister*in zu werden, ist eine absolute Mehrheit, also 50% der abgegeben Stimmen notwenig. Wenn im ersten Wahlgang also keine*r der Kandidat*innen 50% der Stimmen kriegt, muss es eine Stichwahl geben. Weil das am 13.09. der Fall war, treten die beiden stärksten Kandidat*innen nochmal gegeneinander an.

Wer steht zur Wahl? Wie sieht der Wahlkampf aus?

Die amtierende und parteilose Oberbürgermeisterin von Köln, Henriette Reker (45,05%) und der SPD-Kandidat Andreas Kossiski (26,77%) treten am 27.09. zur Stichwahl an. Diese beiden Kandidaten sind jetzt also nochmal in der für sie vielleicht heißesten Phase des Wahlkampfs und geben in den zwei Wochen bis zum 27.09. nochmal wirklich alles, denn: bei einer Stichwahl kann schon eine Stimme alles verändern. So wird im Wahlkampf auf Bürgerdialog gesetzt und um jede*n Einzelne*n gekämpft.
Reker wirbt mit dem Slogan „Chefinnensachen“ für sich, womit sie betonen möchte, dass sie die erste Bürgermeisterin Kölns ist und noch viele Dinge für und in unserer Stadt vor hat. Herr Kossiski möchte mit seinem Slogan „Und? Sooo? Weiter?“ all diejenigen Wähler ansprechen, die mit Rekers Politik der letzten Jahr nicht zufrieden sind und sich jetzt einen Wechsel an der Spitze Kölns wünschen. Darüber hinaus haben die beiden auch noch Pläne für die ersten Wochen ihrer potenziellen Amtszeit veröffentlicht, in denen sie den Fokus auf Themen wie Umwelt, Sicherheit und Kultur setzen.

Wahl, Köln, 2020, Komunalwahl

Da sind wir wieder © Unsplash

Wo kann ich mich informieren?

Hier gibt es viele verschiedene Möglichkeiten: Ganz klassisch kannst du das natürlich auf den Websites der beiden Kandiat*innen machen, dort sind ihre Kernthemen kurz und knackig aufgelistet und man erkennt schnell, was Frau Reker und Herrn Kossiski besonders wichtig ist. Auf dem Instagram-Account duhastdiewahl_2020 hat eine junge Kölnerin außerdem die beiden Kandidat*innen in kurzen Steckbriefen zusammengefasst und dabei vor allem deren Antworten auf junge Themen rausgesucht. Dort beantwortet Herr Kossiski auch einzelne Fragen der Follower*innen im IGTV. Alternativ gibt es auch noch Online-Wählerhilfen: im „Memo-Mat“ von Plurapolit beantworten die beiden vier Fragen per Sprachaufnahmen, und der „Kommunalwahlcheck für Köln“ von der Uni Münster wurde jetzt sogar noch einmal aktualisiert und ihr könnt die Positionen der Kandidat*innen mit euren Meinungen abgleichen.

Andreas Kossiski

Wer darf wählen und wie kann ich wählen?

Wählen gehen darf jeder Mensch, der auch am 13.09.2020 bei der Kommunalwahl seine oder ihre Stimme abgeben durfte.
Auch bei der Stichwahl kannst du einfach am Wahltag, den 27.09.2020 zwischen 8:00 und 18:00 Uhr bei der Urnenwahl deine Stimmen in dem Wahlraum abgeben, der auf deiner Wahlbenachrichtigung steht, bzw. in dem du am 13.09. gewählt hast.
Alternativ kannst du auch noch bis Freitag, 25.09. in einem Bezirksrathaus von 9:00 bis 17:00h vorher wählen. Für die Direktwahl brauchst du keinen Termin und es ist auch egal, in welchem Bezirksrathaus du wählen möchtest. Allerdings musst du auch hier an deine Maske, deine Wahlbenachrichtigung und deinen Pass denken.

Henriette Reker

Wie kann ich Briefwahl machen?

Wer für die Wahl am 13.09. Briefwahlunterlagen beantragt hatte, erhält auch für die Stichwahl automatisch die entsprechenden Unterlagen zugesandt.
Wer die Unterlagen noch nicht beantragt hat, kann das folgendermaßen tun:

1. per Post mit dem Formular, das sich am unteren Teil der Wahlbenachrichtigung befindet.
2. per QR-Code auf der Wahlbenachrichtigung
3. online unter www.stadt-koeln.de
4. per E-Mail an wahlamt@stadt-koeln.de (Einfach Namen und Adresse und um Briefwahlunterlagen bitten)
5. per formlosen Brief an das Wahlamt der Stadt Köln, Dillenburgerstr. 68-70 51105 Köln
Die Unterlagen werden dann zu dem von dir angegeben Ort gesendet, du machst dein Kreuzchen und wirfst sie dann schnellstmöglich in die Post. Wenn du am Sonntag bemerkst, dass der Brief immer noch auf deinem Schreibtisch liegt, kannst du die Unterlagen auch noch in deinem Wahllokal abgeben.
Wahl, Köln, 2020

Wer soll diese Stadt leiten? © Unsplash

Wahlbenachrichtigung verloren?

Das ist zum Glück nicht so schlimm. Falls du deine Wahlbenachrichtigung verloren hast, kannst du entweder Briefwahl beantragen, oder du gehst am 27.09. mit deinem Personalausweis in dein Wahllokal. Dafür musst du aber wissen, in welchem du gemeldet bist.
Übrigens: Nicht nur in Köln gibt es dieses Jahr eine Stichwahl um das Oberbürgermeister*innenamt. In vielen nordrhein-westfälischen Städten gab es keine sofortige Mehrheit und der kommende Sonntag könnte die politische Landschaft in NRWs Städten und Kommunen grundlegend verändern. Informier dich also nochmal kurz darüber, wer dich am besten vertreten kann und geh wählen, denn jede einzelne Stimme entscheidet, wer Köln in den nächsten 5 Jahren repräsentieren wird.

Kölner Demokratie im Insta-Feed

Bei duhastdiewahl_2020 kann man sich beim täglichen Scrollen durch Instagram ganz leicht über die Stichwahl am 26.09. informieren.

Dieser Artikel ist auf redaktioneller Ebene durch "Du hast die Wahl 2020" entstanden!

Redaktion