Draußen nur Kännchen

Draußen nur Kännchen7 Gastronomien zum gemütlichen draußen sitzen

Endlich ist es so weit! Nach wochenlangem Warten, dürfen die Restaurants wieder öffnen und wir können die warmen Sommerabende draußen genießen, bei leckeren Speisen und kühlen Getränken. Deshalb stellen wir euch hier 7 Restaurants vor, die uns mit ihrem Außenbereich begeistern.

Johann Schäfer

© Johann Schäfer, Köln, Brauhaus

Das Johann Schäfer ist ein modernes Brauhaus in der Kölner Südstadt. Hier wird auf selbst gebrautes Bier und nachhaltige, regionale Küche gesetzt. Das Südstadt-Pils ist der perfekte Durstlöscher, wenn ihr euch im Außenbereich ganz entspannt die Abendsonne ins Gesicht scheinen lasst. Deftige Hausmannskost wird hier neu interpretiert und aus besten Zutaten hergestellt. Tiere werden hier von Kopf bis Huf verarbeitet und stammen aus artgerechter Haltung. Das spiegelt sich natürlich im Geschmack wider.  Mit einer großen Auswahl an frischen Salaten und leckerem Gemüse kommen hier auch Vegetarier auf ihre Kosten.

Chum Chay

Chum Chay, Köln, Essen, Biergarten

© Chum Chay

Wenn wir nicht nach Vietnam reisen können, holen wir uns Vietnam eben nach Köln! Das Chum Chay auf dem Friesenwall hat sich auf die fleischlose Küche spezialisiert. Mit frischem Gemüse, Reisnudeln und exotischen Gewürzen wird jeder Fleischliebhaber sofort überzeugt. Hinzu kommen die erfrischenden Säfte und Limonaden, die an warmen Sommertagen für die perfekte Abkühlung sorgen. Das Chum Chay liegt etwas versteckt in einem Hinterhof und punktet mit einem tollen Außenbereich im asiatischen Stil. Mit Holzbänken, Lampen und Bambussträuchern vergisst man schnell, dass man eigentlich mitten in Köln ist.

Tigermilch

Tigermilch, köln, Gastro, Peru

© Tigermilch

Falls euch wieder das Fernweh packt, solltet ihr euch einen kulinarischen Abstecher nach Peru gönnen. Im Tigermilch werden euch vielfältige Speisen geboten, die aus traditionellen Familienrezepten bestehen und mit regionalen Produkten kombiniert werden. Die Portionen sind extra klein, damit man mehrere Gerichte auf einmal probieren kann. Peruanische Klassiker, wie Ceviche, Lomo Saltado oder Aji de Gallina stehen hier auf der Speisekarte. Passend zum sonnigen Wetter gibt es eine hausgemachte Tigermilch-Schorle aus lila Mais, Ananas, Quitte, Nelke und Zimt, die ihr auf eurem schattigen Plätzchen im Außenbereich genießen könnt.

Chante Cocotte

Chante Cocotte, Köln, Frankreich

© Chante Cocotte

Von Peru bis nach Frankreich ist es eigentlich ein langer Weg — in Köln ist es dagegen nur ein Katzensprung. In dem romantischen Hinterhof des ‚Chante cocotte’ kann man echten, französischen Flair erleben. Die junge Inhaberin Emilie stammt aus Südfrankreich und begeistert ihre Gäste mit herzhaften und süßen Leckereien, die sie größtenteils selbst backt. Darunter sind köstliche Quiches, Mirabellenkuchen, Himbeer- und Pflaumentartes. Wer kann zu hausgemachten Macarons und Pains au Chocolat schon nein sagen? Im Außenbereich runde eine Backsteinmauer und zusammengewürfelt Möbel das charmante Fleckchen ab und lassen uns von von einem Sommer in Frankreichs träumen.

Café Vreiheit

Cafe Vreiheit, Köln

© Cafe Vreiheit

Das Café Vreiheit verwöhnt seine Gäste mit richtig gutem Kaffee und hausgemachten Kuchen. Im Schatten der Friedenskirche erstreckt sich auf der „schäl Sick“ ein wunderbarer Außenbereich im Stil eines Biergartens. Die Speisekarte wechselt wöchentlich und besteht aus frischen, regionalen Produkten. Das Café Vreiheit, ist nicht nur ein Café, sondern zugleich auch ein Restaurant und eine Bar. Die kleine Karte reicht dabei von einem ausgiebigen Frühstück, über verschiedene Mittagsgerichte bis hin zum Kuchen am Nachmittag und leckerem Abendessen bei einem Gläschen Wein oder Bier.

Haus Müller

Haus Müller, Köln, Südstadt, Essen

© Haus Müller

An einem der schönsten Plätze der Kölner Südstadt liegt das Haus Müller. Unter einer großen Eiche lädt die Gaststätte zum Verweilen ein. Das Haus Müller ist eine Mischung aus Restaurant, Kneipe und Biergarten. Genau wie das Konzept, ist auch die Einrichtung eine Mischung aus alten und modernen Möbeln. Die Speisekarte bietet neben verschiedenen Klassikern, wöchentlich wechselnde Gerichte. Ein Klassiker ist die Haxe an Malzbiersauce mit gerüffeltem Kartoffelpüree und Wirsing. Je nach Jahreszeit wird die Karte, um eine Spargelkarte im Frühling oder eine Gänsekarte im Herbst ergänzt. Für den kleinen Hunger gibt es auch Appetizer, wie Datteln im Speckmantel oder Schafskäse mit Kräutern und Oliven.

Kaffeesaurus

Kaffeesaurus, köln

© Kaffeesaurus

Im Kaffeesaurus dreht sich alles um eins: und zwar um richtig guten Kaffee. Der Kaffee stammt aus der hauseigenen Kaffeerösterei. Außerdem punktet das Café am Friesenplatz mit einer eigenen kleinen Backstube. Die Gerichte sind saisonal, originell und leicht. Für alle Langschläfer und Frühstücksliebhaber wird hier den ganzen Tag lang ein leckeres Frühstück angeboten. Wie wäre es also mit einer leckeren Scheibe Sauerteigbrot, belegt mit Avocado und Rucola? Oder mit einem großen Stück des hausgemachten Bananenbrots? Natürlich dürfen Kaffeespezialitäten wie Cappuccino, Chai Latte und Iced Coffee nicht fehlen, die man bei sonnigem Wetter auch draußen genießen kann.

Wir empfehlen euch, in den Restaurants zu reservieren, da die meisten aufgrund der Abstandsregeln weniger Sitzplätze als gewohnt anbieten können. Bei einigen Restaurants fällt die Speisekarte vorerst etwas kleiner aus als sonst oder sie haben ihre Öffnungszeiten unter Umständen verändert. Nichtsdestotrotz sollten wir unsere Restaurants vor Ort unterstützen und ihnen einen Besuch abstatten.

Dieser Artikel ist auf redaktioneller Ebene entstanden!

Annika

Ein perfekter Tag startet für Annika mit einer Runde Joggen entlang des Rheins, gefolgt von leckerem vegetarischem Essen, guter Literatur und endet mit einem gemütlichen Bummel mit Freunden durch die Stadt. Dabei ist sie stets offen dafür, Neues zu entdecken und Kölns facettenreiche Seiten besser kennen zulernen.