Es ist „Mooii“ in Nippes Das Vintageparadies im Veedel

Etwas Eigenes auf die Beine stellen – etwas neu machen: Das war jahrenlang der Traum von Margret, Laurie und Nora. Die drei Kölnerinnen lieben Mode und am Meisten dann, wenn sie fair und nachhaltig ist.

Die drei Gründerinnen von Mooii!

Vintageliebe

2019 haben sie ihren eigenen Second Hand Laden eröffnet. „Es gibt so viele Klamotten, neu kaufen muss man nichts mehr“, findet Margret. Während wir in dem kleinen Lädchen in Köln Nippes stehen, erklärt sie mir das System von Mooi. „Es gibt eine Kleiderstange für Frauen, eine für Männer und eine kleine mit Kinderklamotten. Außerdem bieten wir das eine oder andere Möbelschmuckstück an.“ Sogar Pflanzen gibt’s bei Mooii, Ableger können hingebracht und gegen andere eingetauscht werden.

Schön und ausgewählt

Mooii ist das holländische Wort für schön, was ich sehr passend finde. Ein Wort würde allerdings noch besser passen – ausgewählt. Und genau das ist das Ziel der drei Nippeser Fashionistas – ausgewählte, besonders ausgefallene oder eben betont einfache Kleidungsstücke erstöbern und dann bei Mooii anbieten. „Wir möchten Teile verkaufen, die einzigartig sind oder zumindest nicht in jedem Laden hängen. So können die Leute auch unbeeinflusst von Trends ihren Stil finden.“ Das gelingt auf jeden Fall, denn auch ich habe mich dabei ertappt, wie ich an den außergewöhnlichsten und schrillsten Stücken hängengeblieben bin.

Ein Gefühl für Klamotten

Auch das Gefühl für Klamotten ist anders bei Mooii. Durch die vergleichsweise wenigen Teile merke ich, wie ich ganz behutsam und bedacht über die Klamotten streiche, mal eins rausnehme und plötzlich auch auf die Verarbeitung achte. Die ist nämlich ziemlich gut, die meisten Teile sind wenn überhaupt zwei Mal getragen worden. Anders als bei den gängigen Modeketten schaue ich genau hin und entscheide mich dann bewusst für ein Teil, auf das ich später richtig stolz bin. „Wir definieren uns als Second Hand Shop, der etwas zwischen Humana und Vintage and Rags anbietet. Second Hand Mode soll für jeden zugänglich werden und es ist wichtig, wieder ein Bewusstsein für Kleidung zu entwickeln.“ Die Preise sind angenehm, je nach Verarbeitung und Besonderheit legen die Inhaberinnen gemeinsam mit einer befreundeten Modedesignerin faire Zahlen fest, die dann gut sichtbar auf einen Pappstück am jeweiligen Bügel hängen.

Viele einzigartige Kleidungsstücke gibts es zu entdecken!

Nachhaltig und einzigartig

Margret, Laurie und Nora wollten Einzigartigkeit und Fairness. Das ist ihnen gelungen. Bunt bestickte Jacken, Blazer aus Samt oder figurbetonte Kleider – Mooii ist nicht nur schön, sondern außerdem nachhaltig, detailliert und mit ganz viel Liebe gemacht.