Spazieren wie der Adel Ausflugsziel Brühler Schlösser

Spazieren zwischen plätschernden Springbrunnen und duftenden Rosen. Vorbei an Erinnerungen einer vergangenen Zeit. Das Schloss Brühl oder vielmehr die Schlösser Brühls, zählen zu einem der schönsten Ausflugsziele um Köln. In nicht mal zwanzig Minuten seid ihr vom Kölner Hauptbahnhof aus mit der Bahn in Brühl. In Brühl ausgestiegen, seht ihr es schon. Das größere der beiden Schlösser: Schloss Augustusburg.
Schloss Augustusburg diente im 18. Jahrhundert dem Kölner Kurfürsten Clemens August aus dem Hause Wittelsbach als Sommerresidenz. Heute zählt es, gemeinsam mit dem angrenzenden Jagdschloss Schloss Falkenlust, zum Weltkulturerbe.

© Pixabay

Kunst und Glanz

Die Verbindung von Künstlern, Architekten, Bildhauern und Malern aus Frankreich, Italien und Deutschland, gibt den beiden Schlössern ihren prunkvollen Charme und machte sie für ihre Zeit einzigartig. Schloss Augustusburg zählt, noch heute, zu den bedeutendsten baulichen Schöpfungen des Rokokos. Viele spätere Architekten orientierten sich am Stil des Schlosses. Das angrenzende Schloss Falkenlust ist um einiges kleiner als Schloss Augustusburg, steht ihm aber an Charme und Prunk in nichts nach. Zu erreichen ist das ehemalige Jagdschloss über die Schlossgärten. Man kann also erst Schloss Augustusburg mit seinen glanzvollen Sälen besichtigen und anschließend durch die aufwendig, im französischen Stil gestaltete Außenanlage spazieren. Seinen Namen erhielt Schloss Falkenlust übrigens durch die Art der Jagd. Die Bevorzugten Beutevögel waren Reiher. Wenn diese von ihren Nestern zum nahen gelegenen Fischteich wollten, wurden sie von abgerichteten Falken erlegt. Nach der Jagd wurde bei Speis und Trank ausgiebig im Schloss gefeiert.

© Pixabay

Gärten zum erneiden

Ein weiteres Highlight stellt der Schlosspark dar, der das gesamte Bild abrundet. Das Herz der Brühler Gartenanlage ist das südlich des Schlosses gelegene große zweiteilige Broderieparterre mit runden und vierpassförmigen Fontänenbecken und anschließendem Spiegelweiher. Die wie Stickerei (frz. broderie) wirkenden filigranen Buchsornamente der Zierbeete sind mit rhythmisch bepflanzten Blumenrabatten eingefasst. Die das Parterre seitlich begrenzenden Lindenalleen leiten über zu dreieckförmigen Heckenquartieren, die ihrerseits mit Rundsälen, Brunnen und kleinen Salons gestaltet sind und schon im 18. Jh. intime Ausflugsziele waren.

Schloss Falkenlust
© Pixabay

Immer ein Besuch wert

Heute sind die Schlösser Eigentum des Landes Nordrhein-Westfalen, welches sich auch um den Erhalt der Anlagen kümmert und die Schlösser für Führungen bereitstellt. Schloss Augustusburg kann ausschließlich mit einer Führung besichtigt werden. Schloss Falkenlust steht auch zur Besichtigung offen. Im Januar sind beide Schlösser jedoch noch geschlossen und ab Februar wieder geöffnet.
Wer also Lust hat mal die glorreiche Zeit des 7. Und 18 Jahrhunderts zu entdecken und sich selbst wie ein Fürst oder eine Prinzessin zu fühlen, sollte auf jeden Fall einen Ausflug zu den Brühler Schlössern unternehmen.

© Pixabay

Und jetzt ab zum Rhein