Veedels-Check Südstadt

Veedels-Check Südstadt10 Dinge die die Kölner Südstadt so einzigartig machen

Die Kölner Südstadt gehört in jedem Fall zu den beliebtesten Veedeln Köln, denn hier gibt es von allem und für jeden etwas: viele Restaurants, Kneipen und Cafés, Spielplätze, Parks und den Rhein, einige Boutiquen und Supermärkte an jeder Ecke, Kunst- und Kulturveranstaltungen. Nicht überraschend, dass die Südstadt ein äußerst begehrter Stadtteil zum Wohnen ist. Wer hier hinzieht, mag selten wieder wegziehen. Wir waren für euch unterwegs und haben 10 Punkte für eure To-Do-Liste ausgekundschaftet, die man in der Südstadt erlebt haben muss!

Der Garten des Kölner Volkes

© Facebook

Die grüne Lunge eines Veedels zählt für uns auf jeden Fall zum Pflichtprogramm! Eine Stadt kann noch so viel Charme, hübsche Altbauten und Ausgeh-Möglichkeiten haben (und die Südstadt ist vollgepackt mit alldem), wenn nicht genug Grün da ist, fehlt etwas. Doch die Südstadt kann auch hier punkten, denn der Volksgarten ist ein Paradies für Frischluft, kinderfreundlich aufgrund des riesigen Spielplatzes und dem Teich, wo wir schon als Kinder die Entchen gefüttert haben, perfekt fürs Feierabend-Kölsch im HELLERS-Biergarten oder um einfach auf der Wiese zu liegen und sich zum Grillen zu treffen. Direkt neben dem Volksgarten hinter einer Mauer, findet ihr das in einem Park mit alten Baumbestand gelegene, pittoreske Orangerie-Theater, ein freies Theaterhaus, das Theater, Tanz, Performance und Cross-Over im Programm hat. Zudem kann man die Orangerie auch mieten, und hat so eine wunderschöne Location für Feste und Feiern (sehr beliebt ist die Orangerie z.B. für Hochzeiten!).

Fette Burger

© Facebook Fette Kuh

Bevor in Köln an jeder Ecke ein neuer hipper Burger-Laden seine Türen eröffnete, war sie schon da! Die Rede ist natürlich von der Fetten Kuh, wo ihr seit 2012 auf der Bonner Straße euren Burger-Gelüsten frönen könnt. Man munkelt sogar, dass Leute extra aus anderen Städten anreisen, um einmal in der fetten Kuh zu spachteln. Ihr könnt aus einem breit gefächerten handgemachten Burger-, Beilagen- und Salat-Angebot auswählen, fast alles wird selber hergestellt. Besonders gefällt uns das Speisekartenkonzept: fast jeder Burger kann in der Variante 200g, 120g oder Veggie bestellt werden, zudem könnt ihr alle Burger auch in der Naked-Variante (ohne Bun, auf Salat gebettet) bestellen, so dass auch die figurbewussten und glutenfreien Esser auf ihre Kosten kommen; und einen Kinderburger gibt es auch. Das sich hier jemand nicht glücklich essen kann, können wir uns nicht vorstellen!

Boutiquen und Kioskkultur im Südstadtflair

© Facebook

Die Merowingerstraße zwischen Chlodwigplatz und Lutherkirche, bietet euch mitten in der Südstadt und ganz weit weg von der hecktischen Shoppingmeile Hohe Straße/Schildergasse die Möglichkeit, ganz entspannt zwischen Altbauten die Straße entlang zu flanieren und einen kleinen Schaufensterbummel zu unternehmen. Dass es beim reinen Schaufenster bewundern bleibt, glauben wir allerdings nicht. Es reiht sich eine Boutique an die nächste, und ihr habt die Qual der Wahl, wo ihr euer Geld am liebsten lassen wollt. Besonders empfehlen können wir euch den Schuhanzieher, ein wunderbares Lädchen für Kinderschuhe; den Concept Store für Organic & Fair Trade Fashion Green Guerillas (Männer und Frauen werden hier fündig) und den LANIUS Store, wo ihr hochwertige Mode erwerben könnt, z.B. von Armedangels, Beck Söndergaard, Drykorn, Samsoe oder Marc O’Polo. Ans Herz legen wollen wir euch auch Brigittes Büdchen, das seit der nachbarschaftlichen Initiativrettung in neuem Glanz erstrahlt und ihr leistet eine gute Tat, wenn ihr bei Brigitte einkauft.

Buon appetito a tutti!

© Facebook Nenillo

Neapolitanischer Pizzagenuss im modernen Interieur mit traditionellem italienischen Flair. So oder so ähnlich könnte der Werbeslogan für die Antica Pizzeria Nenillo Der Kölner Stadtanzeiger kürte nach der Eröffnung hier die beste Pizza Margharita Kölns, wir haben das Restaurant auch als persönliche Empfehlung von einem kölschen Jung als heißen Tipp für die beste Pizzeria der Stadt genannt bekommen. Die qualitativ hochwertigen Zutaten werden alle selber importiert, der Teig nach einem eigenen Rezept komponiert und Erfahrung hat Nenillo-Chef Torsten Schöneich auch in petto, war er doch einer der beiden 485°-Gründer (auch sehr leckere Südstadt-Pizza, findet ihr auf der Bonner Straße). Die Pizza ist wirklich unfassbar gut, kaum vorstellbar, dass ihr selbst in Italien noch bessere findet!

Urbane Südstadt am Kap

© Facebook

Auf 2000 m² breitet sich am Südende des Rheinauhafens bis zur Südbrücke, und damit malerisch zwischen Rhein und Friedenspark gelegen, die Skateplaza Kap686 aus. Hier ist der Hot Spot des urban Streetstyles und die Präsentationsfläche für Skateboarder in Kölle. Nicht nur die Skater selber sind hier zu finden, sondern gerade an lauen Sommerabenden finden sich auch viele Zuschauer ein, die die Atmosphäre genießen und die Skills der Sportler bewundern. Für den kleinen Hunger zwischendurch findet ihr gegenüber vom Kap686 die Wurstbraterei (allen Tatort-Guckern natürlich wohlbekannt). Ein Tipp von uns: an einem heißen Sommertag den Abend hier ausklingen lassen und im goldenen Licht den Sonnenuntergang von aus bewundern!

Kölsch in der Kultkneipe

© Facebook Backes

Seit 1983 gibt’s das sogenannten „Zentrum fürs Wesentliche“, mittlerweile absoluter Kult in Kölns Kneipenlandschaft und an Spieltagen Lieblingsort vieler 1. FC Köln Fans oder Karnevalisten-Freunde in der fünften Jahreszeit: die Backes-Kneipe! Aus der Südstadt ist sie längst nicht mehr wegzudenken, und obwohl es eher eine schrullige kölsche Kneipe mit Holzvertäfelung und bunten Fenstern ist, fühlt sich auch das Twenty-something Publikum hier mehr als wohl. Sogar so wohl, dass die Begeisterung sich arg in Grenzen hielt, dass wir das Backes mit in die Südstadt-Top-10 Liste aufnehmen, die jungen Männer wollen ihre Stammkneipe nicht ans breite Publikum verlieren. Besser kann sich ein Geheimtipp wohl nicht qualifizieren.

Haare verwöhnen und in die 60er reisen

© Unsplash

Aus dem kleinen Salon Sturmfrisur von Lilly Brüning und Tatjana Seidens, der cool im Sixties-Retro-Style eingerichtet ist, kann man nur super happy wieder rauskommen. Die Friseurmeisterinnen schneiden am liebsten mit dem Messer und hören genau zu, wenn man ihnen Frisur-Wunsch oder Haar-Problematik schildert. Wer das Gegenteil zu den zahlreichen Friseur-Ketten sucht, ist hier gut aufgehoben. Termine gibt’s aber nur Freitag und Samstag, von Montag bis Donnerstag heißt es hier: first come, first serve. Das heißt, ihr müsst vielleicht auch mal etwas Wartezeit einplanen (die man bei schönem Wetter wunderbar auf der kleinen Bank vor dem Laden verbringen kann). Unser Tipp: direkt morgens früh hin, da kommt ihr ohne viel Warterei dran. Wir kennen und lieben die Sturmfrisur seit Jahren, und pilgern aus jedem Veedel in dem wir wohnen, zum Haare schneiden hierher.

Vielseitigkeit für Bürger jeden Alters

© Facebook

Bereits vor über 100 Jahren aus rotem Backstein erbaut, sieht das Stollwerck auch heute noch sehr beeindruckend und herrschaftlich aus, verdienter Maßen, ist es doch eines der größten Bürgerhäuser im Bundesland und Veranstaltungsort unwahrscheinlich vieler und unterschiedlicher Events. Konzerte und Partys, Kabarrette und Lesungen, ja sogar Flohmärkte und vielerlei Freizeitangebote für Junior bis Senior könnt ihr hier besuchen, ebenfalls wird der Soziale Bereich nicht vergessen und seit August könnt ihr auch endlich wieder ein Café mit Außen-Gastro besuchen, das Café Franz und bietet euch lokale, saisonale und gesunde Leckereien und auf jeden Fall einen Besuch wert!

Cornflakes-Schlaraffen-Laden im Ami Style

© Facebook Flakes Corner

Hineinspaziert in den Cerealien-Himmel und back to the 90s! Bei Flakes Corner könnt ihr nicht nur wahnsinnig viele, unfassbar köstliche und natürlich absolut nicht gesunde (dafür aber leider einfach geil) Flakes kaufen und allerlei Geschmacksrichtungen ausprobieren, die man sonst nur in den USA kaufen kann. Frühstücken kann man hier auch! Gerade an Wochenenden ist hier das absolute Kinder- und Familienparadies, aber probiert es mal unter der Woche aus! Mitten zwischen allerlei bunten Packungen und Dosen sitzen, eine Schüssel mit Cornflakes und Topping genüsslich verspeisen, dazu ein Milkshake und im Hintergrund laufen die Backstreetboys. Muss man mal gemacht haben!

Hot-Spot-Kreisverkehr

© Facebook

Wie so oft, das Beste kommt zum Schluss: völlig kostenfrei und open air, hier der letzte Geheimtipp für die Südstadt! Was dem Belgischen-Viertel-Bewohner der Brüsseler Platz und dem Ehrenfelder der Lenauplatz ist, ist dem Südstädtler das Eierplätzchen. Dennoch gibt es große Unterschiede unter den Locations, so ist das Eierplätzchen eigentlich gar kein Platz, sondern ein kleiner Kreisverkehr. Hier trifft sich das Veedel in unterschiedlicher Zusammensetzung in kleinen Grüppchen zum Abhängen und rumlümmeln, Bierchen trinken, Freunde treffen oder als Start- bzw. Endpunkt des Abendprogramms. Besonders schön: hier werkelt und hübscht die Nachbarschafft ihre Umgebung noch auf! Im Winter gibt’s hier Weihnachtsdeko und im Frühjahr lädt der gut gefüllte Bücherschrank zum Lesevergnügen auf einer Bank unter grünen Bäumen ein. Schön!

Dieser Artikel ist auf redaktioneller Ebene entstanden
Marleen

Marleen ist in Nippes zu Hause, schreibt gern über ihr Veedel, Mädchenkram, die grünen Seiten von Köln und alles was mit Kindern zu tun hat. Immer für vegetarische Köstlichkeiten, ein gutes Buch oder Feierabend-Bierchen im Park zu haben.