Möbelkiste Vom Dabberg

Möbelkiste Vom DabbergDie Möbelretter mit Still

Die Möbelkiste Vom Dabberg besteht aus zwei coole Typen, die alte, besondere Möbel lieben, retten, frisch machen und für eine faire Spende weitergeben. Alles als Zeichen und aus Motivation im Kampf gegen unsere maßlose Wegwerfkultur!
Sie retten alte Schränke, Kommoden, Vitrinen, Regale, Tische und alles was dein zu Hause gemütlich und heimelig macht. Dabei restaurieren sie die Möbel oft bis ins kleinste Detail,  manchmal wiederum lassen sie die Einzelstücke aber auch einfach so charmant wie vorher waren.

Das Hauptaugenmerk liegt bei den beiden Jungs dadrauf, und das ist ihnen am wichtigsten, die alten Möbel zu retten damit nichts einfach in den Müll wandert. Wir finden: Ein klares Zeichen gegen die maßlose Überproduktion an Billigmöbel und die Wegwerfkultur! Das Projekt ist klasse und daher haben wir es zum Anlass genommen, ein kleines Interview mit den Jungs der Möbelkiste Vom Dabberg zu führen!

Geheimtipp Köln:
Wie seid ihr auf die Idee der Möbelkiste Vom Dabberg gekommen?
Möbelkiste Vom Dabberg:

Auf der einen Seite, hat sich Phil vor 4 Jahren eine kleine Werkstatt angemietet, die er sich mit zwei Freunden geteilt hat. Dort bastelte er parallel zu seinem BWL Studium an allen möglichen Sachen rum, um einen handwerklichen Ausgleich zu seinem trockenen Studium zu haben. Als wir beide uns dann kennen lernten und Mark von dem Recyclezenter seiner Mutter in Belgien erzählte, fingen wir an alte, kaputte aber charmante Möbel nach Köln zu nehmen und diese zu bearbeiten. Die Möbel kamen bei unseren Freunden und unseren Freundesfreunden so gut an, dass es immer mehr wurden. Wir haben unter der abgenutzten und verdreckten Fassade immer mehr gesehen als nur Müll - dieser Reiz Altes zu Neuem zu machen - lies die Möbelkiste entstehen.

Geheimtipp Köln:
Wo findet ihr die Weggeworfenen Möbel?
Möbelkiste Vom Dabberg:

Anfangs haben wir die Möbel hauptsächlich aus dem Recyclezenter in Belgien geholt. Dann haben wir angefangen ähnliche Unternehmen (Sortierzentren/Wohnungsauflöser, etc.) anzuschreiben, um dort alte Möbel, die sonst auf der Kippe gelandet wären zu retten. So konnten wir uns ein kleines Netzwerk aufbauen und werden mittlerweile sogar von verschiedenen Leuten kontaktiert, die Möbel loswerden wollen. Ausserdem suchen wir auf Ebay Kleinanzeigen nach Haushaltsauflösungen oder fahren mit unserem Sprinter die Kölner Straßen ab, um die Schmuckstücke, die auf die Straße gestellt worden sind, einzusammeln. 

Geheimtipp Köln:
Wie muss ein Möbelstück sein, damit es von euren fleißigen Händen restauriert wird?
Möbelkiste Vom Dabberg:

Ganz unterschiedlich, wir achten nicht auf den Zustand oder die Art der Möbel, sondern arbeiten alles auf, wo wir noch einen Schönling drin sehen, der eine Geschichte hat. Das geht von der Spiegelkommode der Oma bis zum Industrieschrank - Hauptsache wir können aus den Sachen Unikate machen, die es so nicht mehr gibt. 

Geheimtipp Köln:
Wie lange dauert die Restauration in der Regel so?
Möbelkiste Vom Dabberg:

Auch komplett unterschiedlich. Manchmal dauert es nur einen Tag um ein Möbelstück wieder frisch zu machen, da nur die Oberfläche abgenutzt ist oder nur ein paar Sachen repariert werden müssen. Dann gibt es aber auch Dinge, wo wir mal zwei Wochen mit beschäftigt sind. Es hängt immer vom Zustand und der Größe der Möbel ab. Es geht in erster Linie darum, was man aus dem Möbelstück noch rauskitzeln kann.

Geheimtipp Köln:
Wie findet ihr das passende Zuhause für eure Schätze?
Möbelkiste Vom Dabberg:

In Köln sind wir relativ gut vernetzt, da wir das Zugvögel Festival mit gestalten und kulturelle Veranstaltungen organisieren. So hat sich das Projekt in den ersten Wochen schnell ausgebreitet. Durch die positive Resonanz, wurden wir von vielen Menschen empfohlen und auf sozialen Netzwerken geteilt. So kamen wir relativ schnell an einen „größeren“ Stamm, der unsere Arbeit sehr schätzt. Das Ganze läuft im grundgenommen alles über Instagram und Facebook.

Geheimtipp Köln:
Was bedeutet es für euch Dinge vor dem Wegwerfen zu retten?
Möbelkiste Vom Dabberg:

Es gibt einige Punkte, die uns extrem wichtig sind, Sachen vor dem Müll zu retten. Der erste Punkt ist die Tatsache, dass die Sachen weggeworfen werden. Wir wollen der ausgebreiteten Wegwerfkultur unserer Gesellschaft entgegenwirken und den Menschen zeigen, dass man aus alten Dingen etwas einzigartiges erschaffen kann. Alle großen Hersteller leben von dieser maßlosen Überproduktion und holzen dabei unsere letzten Urwälder ab, um daraus Pressspanmöbel herzustellen, die nach dem nächsten Umzug weggeschmissen werden sollen - man hat gar keinen Bezug mehr zur Natur - Hauptsache man geht mit der Mode mit. Ikea, Höffner & Co stellen jährlich über 100 Millionen Möbel her, was ja garnicht ökologisch sein kann, egal mit welchen Siegel sie werben. Die Arbeitsbedingungen der Möbelindustrie sind absolut nicht lebenswert - wo selten drüber berichtet wird. Niemand hinterfragt, woher das verarbeitete Holz kommt, was man sich dann später in die Wohnung stellt. Das ist bei unseren Möbeln anders. Der letzte Punkt ist der Touch zur künstlerischen und gestalterischen Arbeit. Uns macht es mega Spaß aus alten heruntergekommenen Sachen, absolute Unikate zu machen. Wenn man dann noch die Geschichte zu dem Möbelstück erzählt bekommt was man von der Omi abholt, weiß man, dass man das richtige tut. 

Ein paar Arbeiten der Jungs!

Von Dabberg Vintagemöbel koeln köln geheimtipp tipp secondhand nachhaltig

© Vom Dabberg

Von Dabberg Vintagemöbel koeln köln geheimtipp tipp secondhand nachhaltig

© Vom Dabberg

Von Dabberg Vintagemöbel koeln köln geheimtipp tipp secondhand nachhaltig

© Vom Dabberg

Dieser Artikel ist auf redaktioneller Ebene entstanden!

Mathes

Mathes ist einer der beiden Gründer von Geheimtipp Köln und ist immer auf Entdeckertour in Köln unterwegs. Er liebt die Kölner Veedel und ist immer auf der Suche nach schönen Märkten und neuen Food Ideen.