Café Sehnsucht

Café SehnsuchtKaffeenostalgie in Ehrenfeld

Wer Sehnsucht nach Erholung und Genuss hat, kehrt ins traditionell nostalgische Café Sehnsucht ein, lässt sich von diesem charmanten Örtchen in Bann schlagen und vielleicht sogar zu einem aufatmenden Seufzen hinreißen.

Café Sehnsucht, Kaffee, Köln, Ehrenfeld

© Café Sehnsucht

Das Café der Überraschungen

Das Café Sehnsucht steckt voller Überraschungen. Denn genau genommen finden sich hier gleich drei Locations in einer. Im vorderen Teil betretet ihr ein einladend ruhiges, dunkel eingerichtetes Café. Besonders an ungemütlichen Herbst- und Wintertagen wird die Welt bei einem Stück Birnen-Schmand Kuchen und einer heiß duftenden Tasse Fairtrade Kaffee aus eigener Bio Kaffeerösterei wieder ein bisschen freundlicher. Auch wenn ihr in der Kuchenvitrine definitiv die Qual der Wahl habt: Die Trüffeltarte mit Himbeeren ist besonders himmlisch.

Café Sehnsucht, Körnerstraße, Ehrenfeld

© Café Sehnsucht

Restaurantfeeling

Im hinteren Teil der geräumigen Kulisse tretet ihr dann in einen Wintergarten, der besonders in den Nachmittags- und Abendstunden Restaurantfeeling zu einer exquisiten Getränkekarte und erlesenen Gerichten aufkommen lässt. In der Karte werden euch alle Weingüter vorgestellt, Bio Sekt und unter anderem besondere Schnäpse wie Metté Ingwer, grüne Nuss, Spargel sowie eine Whiskeyauswahl für Liebhaber geboten. Je nachdem, wo ihr im Wintergarten sitzt, könnt ihr sogar einen Blick in die Küche erhaschen, in der etwa knuspriger Tofu auf Erbsenhummus an eingelegtem Kohl und Granny Smith Apfel mit Sweet-Chili-Mayo oder gebackene Austernpilze an Grüne Bohnen-Tomaten-Gemüse mit Kartoffelcroutons und Miso-Erdnusssauce zubereitet werden.

Café Sehnsucht, Ehrenfeld, essen

Lecker Buchweizenblini © Café Sehnsucht

Regional und saisonal

Im Café Sehnsucht wird bei allen Speisen und Getränken viel Wert auf Regionalität, Saisonalität und hohe Bioqualität gelegt und so wechselt die Mittagskarte mit Gerichten wie Butternut Chicken Curry oder Maultaschensalat stetig sowie das Abendmenü monatlich –  je nach regional bezogenem Sortiment der produzierenden Bauern. Das Café ist sogar biozertifiziert und setzt sich als begeisterter Anhänger der Slow Food Bewegung für verantwortungsvolle Landwirtschaft, artgerechte Viehzucht und Fischerei ein, damit transparent wird, wo das, was auf euren Tellern landet, herkommt.
Und on top – besonders für die Sommerzeit ein triftiges Argument, bald einmal vorbeizuschauen – gibt es noch die Sonnenterasse, die vom Wintergarten aus geöffnet werden kann. Ein wundervoller Ort, um vor weiß gestrichenem Backstein an geschwungenen Metalltischchen seine Kreuzchen auf dem Frühstückszettel zu machen. Ihr wählt euch euer Wunschfrühstück aus zahlreichen Zusammenstellungen und Einzeloptionen wie dem French Toast aus und kommt in den Genuss von frisch in der Küche gebackenem Hausbrot und Brötchen sowie den ganzen Tag über Foccacia. Habt ihr also Sehnsucht nach mehr, braucht ihr einfach nur noch einmal die Karte aufschlagen und werdet, egal ob Veganer, Vegetarierer, Fleischliebhaber oder Süßzahn in diesem Allrounder-Café fündig.

Rund um die Körnerstraße

In Ehrenfeld das blühende Leben entdecken

Dieser Artikel ist auf redaktioneller Ebene entstanden.

Vivien

Seit über zwei Jahren ist Vivien nun schon schwer verliebt in Köln und lässt sich am liebsten von Café- und Restaurantspotting für ihre eigenen Foodkreationen inspirieren. Chronisch neugierig und gern unter Menschen findet man sie oft auch auf Poetry Slams oder an einer ihrer Ideen schreibend in Parks, wenn sie nicht gerade die Sonne auf ihrem Balkon genießt.