Café Vevi

Café VeviVeganes Kaffeeglück im Belgischen Viertel

Das vegane Vintage Café Vevi im belgischen Viertel verzaubert im Charme eines  Zuhause-Cafés, in dem jeder ein warmes Willkommen bekommt und einfach so sein kann, wie er ist. Hier kennt man sich und trifft man sich, tauscht die neuesten Erlebnisse oder Rezeptfragen mit der Erfinderin dieses Wohlfühlortes aus und lehnt sich dann mit einer der himmlischen Rawcake-Kreationen in geblümtem Sofa, rustikalem Kneipenstuhl oder in die Kissenlandschaft am Fenster zurück.

Café Vevi, Vegan, Kaffee, Köln

© Café Vevi

Kunterbunte Lebensfreude

Es liegt eine Atmosphäre des Kreativen in der Luft, sobald sich die Tür zum Vevi öffnet. Woran ich das festmache? Vielleicht an dem kunderbunt wundervoll zusammengewürfeltem Interieur aus rund und eckig, an den Bilderrahmen an der Decke, aus deren Mitte Hängepflanzen baumeln oder den Kollektionen von Papeterie über Tee bis Schmuck, die in kleinen Holzregalen an der Wand präsentiert werden. Spätestens, wenn Matcha, Hatcha Latte (ja, dieser Latte ist mit Hanf) und seine anderen Brüder und Schwestern der Heißgetränkewelt zusammen mit frischen Sandwiches oder Kuchenträumen aus Lavendel und Zitrone, Avocado und Limette oder Himbeer und Haselnuss den Weg zu euch finden, werdet ihr euch in die Porzellanfundstücke wie bei Oma verlieben. Ich habe hier jedenfalls noch keine Tasse oder Teller gesehen, die einander glichen. Die Kuchen und Bars sind im Vevi allesamt raw und allesamt extrem lecker. Aber auch das kleine, aber feine Frühstücksangebot mit Oats und Smoothiebowl, getoppt mit selbstgemachter Dattelcreme, sowie die yummy komponierten Brötchen und eine außergewöhnliche Getränkekarte können sich wirklich sehen lassen. Selbstgemachtes Kürbissirup im Pumpkin Spice Latte oder Lupinen-Espresso mit Kurkurma-Gewürzpaste im Dirty Mira? Hier könnt ihr es ausprobieren. Wer das Vevi liebt, kommt früher, denn unter der Woche gehen hier schon um 17 Uhr und am Wochenende um 18 Uhr die Lichter aus, am Dienstag ist Ruhetag.

Café Vevi, Köln, Vegan, Kuchen

© Café Vevi

Mehr als ein Café

Besonders charmant ist, dass Jess, die Besitzerin des Vevi, mindestens die Hälfte ihrer Gäste persönlich kennt. Hier gilt: Auf Freunde und gute Nachbarschaft. Das spiegelt sich in ungezwungenen Gesprächen, herzlichen Umarmungen und auszurichtenden Grüßen wider, die hier genauso dazu gehören, wie die Tatsache, dass Jess Künstlern und Kreativen aller Art Schützenhilfe in ihren vier Caféwänden leistet. Die Schätze, die ihr in den collageartigen Kästen und Rahmen an der Wand findet, könnt ihr auch kaufen. Direkt ans Café Vevi angeschlossen, ist ein kleines Atelier, das für Veranstaltungen wie Flohmärkte und Ähnliches gemietet werden kann. Funfact: Auch die Toilette ist im Atelier nebenan und ihr bekommt auf Nachfrage einen Schlüssel für das stille Örtchen.

Café Vevi, Köln, Kuchen

© Café Vevi

Dieser Artikel ist auf redaktioneller Ebene entstanden!

Vivien

Seit über zwei Jahren ist Vivien nun schon schwer verliebt in Köln und lässt sich am liebsten von Café- und Restaurantspotting für ihre eigenen Foodkreationen inspirieren. Chronisch neugierig und gern unter Menschen findet man sie oft auch auf Poetry Slams oder an einer ihrer Ideen schreibend in Parks, wenn sie nicht gerade die Sonne auf ihrem Balkon genießt.