núria

núriaSoulfood am Eigelstein

Das „Soul“ in „Soulfood“ wird im núria am Eigelstein besonders großgeschrieben: Bei feinen orientalisch mediterranen Tapas lässt sich der Tag in loungiger Dschungelatmosphäre einfach wundervoll ausklingen. Und das liegt neben den köstlichen Kleinigkeiten vor allem an der wohl charmantesten Gastfreundschaft, die ich seit langem erleben durfte. Mit Wärme, Aufmerksamkeit und Liebe in allen Details hat sich das Familientrio einen Platz in meinem kulinarischen Herzen gesichert und wird sicher auch eure Geschmacksnerven und Gastrowünsche im Sturm erobern.

nuria, Köln, Essen, Eigelstein

© Geheimtipp Köln

Das Ambiente stimmt

Unter Bastlampen mit warm orangenem Licht und entspannter Hintergrundmusik nehmt ihr auf Bambusstühlen mit Farnoptik oder Wildlederstühlen vor Dschungelprintwänden Platz und könnt ab diesem Moment einfach in der Magie des núria abtauchen. Denn hier ist nicht nur die in Blau-, Grün- und Brauntönen abgestimmte Einrichtung bis hin zu einladenden Kissen auf den Fensterbänken ein Großstadttraum zum Verweilen.

Good Food, Eigelstein

© Geheimtipp Köln

12 Foodschätzchen

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber mich überfordern allzu endlose Speise- und Getränkekarten mit unzähligen Auswahlmöglichkeiten manchmal – besonders nach einem langen Tag. Im núria hat man sich gut überlegt, welche 12 Schätzchen es auf die Tapaskarte schaffen und auch die Getränkekarte ist mit einer kleinen Auswahl an alkoholischen und unalkoholischen Getränken nicht überladen. Preislich liegt ihr bei 5 bis 8,50 Euro pro Portion Tapas. Ein Tipp:  Wenn ihr beim Lesen über Halloumi Burger mit Harissa-Honig-Senf-Sauce in Brioche Brötchen und núrias gebackener Aubergine auf Tomatensugo getränkten Croutons am liebsten alle Tapas auf einmal bestellen wollt, nutzt das 5er Kombi Angebot und probiert euch je nach Größe eurer Gruppe nach dem Pick and Share Prinzip wirklich einmal durch. Denn egal ob vegane Vorlieben oder Fleischeslust: Núria überzeugt qualitativ und aromatisch mit tollen Gewürzkombinationen und Saucen, die frisch mit Süßkartoffel, Koriander, Knoblauch, Chilli und Porree gefüllte Mantu Teigtaschen, Falafel, Black Tiger Garnelen oder Rib Eye Steak Streifen gekonnt abrunden. Serviert auf kleinen Etagèren sind sie alle nicht nur wahre Gaumenfreuden, sondern durch eine ansprechende Präsentation auch ein richtiger Augenschmauß.

Wohlfühlvibe für alle

An lauen Abenden oder zur Mittagspause zahlt sich auch der tolle Standort an der Eigelsteintorburg aus. Denn der große Außenbereich dehnt die núria-Atmosphäre über seine vier Wände hinaus auch auf die abgestimmten Tische unter riesigen Sonnenschirmen aus. Selbst bei prasselndem Regen schaffen es die Besitzer, jederzeit humorvoll, aufmerksam und interessiert daran, ob es euch schmeckt oder ihr noch etwas benötigt, Wohlfühlvibes zu kreieren. Sie zaubern dem núria mit viel Küchenliebe und ihrem unverwechselbaren Charme einen ganz besonderen Esprit. Ihr ward noch nicht da? Na dann, wird es jetzt aber Zeit.

nuria, Eigelstein, Fallafel

© Geheimtipp Köln

Die besten Falafel in Köln

Unsere Lieblingsanlaufstellen für die knusprigen Kirchererbsebällchen

Dieser Artikel ist auf redaktioneller Ebene entstanden!

Vivien

Seit über zwei Jahren ist Vivien nun schon schwer verliebt in Köln und lässt sich am liebsten von Café- und Restaurantspotting für ihre eigenen Foodkreationen inspirieren. Chronisch neugierig und gern unter Menschen findet man sie oft auch auf Poetry Slams oder an einer ihrer Ideen schreibend in Parks, wenn sie nicht gerade die Sonne auf ihrem Balkon genießt.